Was ist eine IP66-Abdichtung?

IP66

Wasserdichtigkeit nach IP66 kann verschiedene Dinge bedeuten. Sie kann Schutz vor herabfallendem Regen oder Schnee bedeuten oder vor Wasser, das aus einem Schlauch kommt. Es kann auch bedeuten, dass sie vor einem vorübergehenden Eintauchen in Wasser schützt. Diese Einstufung ist wichtig, denn sie gibt an, welchen Schutz das Gerät bietet. Sie ist auch wichtig, wenn du ein empfindliches Gerät hast oder im Freien arbeitest.

Wasserdicht gegen Spritzwasser

Die IP-Klassifizierung einer Leuchte ist ein wichtiger Faktor für den Einsatz im Freien. Eine niedrigere IP-Schutzart bietet Schutz vor Spritzwasser, aber eine höhere IP-Schutzart ist in staubigeren Umgebungen oder im Freien erforderlich. In einer Fabrik oder einem Lagerhaus kann zum Beispiel die Mindestschutzart IP54 einen ausreichenden Schutz vor Staub und Spritzwasser bieten. Höhere Schutzarten werden für Bereiche empfohlen, in denen viel Verkehr herrscht und mehr Flüssigkeiten eindringen können.

Ein Gehäuse mit der Schutzart IP66 bietet im Innen- und Außenbereich einen starken Schutz gegen das Eindringen von Staub und Hochdruckwasserstrahlen. Diese Schutzart wird häufig in Außenbereichen und Waschanlagen verwendet, um vor Staub, Druckwasser und Wettereinflüssen zu schützen. Ein Gehäuse mit der Schutzart IP66 bietet maximalen Schutz vor Druckwasser und Strahlwasser, schützt aber nicht vor vollständigem Untertauchen.

Die Wasserdichtigkeit wird durch einen Test auf das Vorhandensein von Feuchtigkeit festgestellt. Bei der Prüfung wird Wasser aus einem Sprühkopf gesprüht, der in verschiedenen Bereichen schwingt. Je nach Produkt kann der Test nur dreißig Minuten dauern oder bis zu einem Meter tiefes Eintauchen. Je höher die IP-Einstufung, desto anspruchsvoller ist die Prüfung. So müssen zum Beispiel hochwertige Produkte wie Tauchausrüstungen und militärische Ausrüstungen einer Tauchprüfung unterzogen werden.

NEMA 5 und IP66 sind die beiden am häufigsten verwendeten Normen für Gehäuse. Die Schutzart IP5 eignet sich am besten für den Einsatz in Innenräumen, während die Schutzart IP66 für den Einsatz im Freien gilt. Die Einstufungen NEMA 5 und NEMA 6 entsprechen IP00 und IP66 und schützen vor nicht-korrosiven Flüssigkeiten, sich absetzenden Luftpartikeln und Staub. Sowohl die NEMA- als auch die IEC-Normen sehen jedoch noch weitere Schutzarten vor.

Wasserdicht gegen fallende Regentropfen oder Schnee

Die IP-Klassifizierung ist ein Standard für die Wasserdichtigkeit. Je höher die Zahl, desto besser. Ein Artikel mit der Schutzart IP66 ist gegen herabfallende Regentropfen oder Schnee geschützt und kann Hochdruckwasserstrahlen standhalten. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass wasserdicht nicht gleichbedeutend mit wasserfest ist. IP65, IP66 und IP67 gelten als wasserdicht und sind allgemein anerkannt. Die höchsten IP-Klassen werden in der Regel für Produkte benötigt, die über einen längeren Zeitraum im Freien verwendet werden sollen.

Hohe IP-Schutzarten werden für Außenbereiche verwendet, in denen ein größeres Risiko durch Flüssigkeiten und Staub besteht. Sie werden auch häufig in Bereichen mit viel Publikumsverkehr verwendet, z. B. in Sportarenen. Sie eignen sich auch für nasse, nicht versiegelte Bereiche, wie schmutzige Lagerhallen und Industrieanlagen.

IP66

Wasserdicht gegen zeitweiliges Untertauchen

Ein Gehäuse mit der Schutzart IP66 ist wasserdicht gegen vorübergehendes Untertauchen, aber es schützt nicht vor längerem Untertauchen. Es ist besser, ein Gehäuse mit der Schutzart IP68 zu kaufen, wenn du dir Sorgen über das Risiko eines längeren Untertauchens machst. Die Schutzart IP68 ist strenger als IP65 und schützt deine Produkte vor längerem Untertauchen in bis zu einem Meter Tiefe.

Sowohl IP66 als auch IP67 bieten einen bemerkenswerten Schutz gegen Wasser, aber man sollte den Kontext berücksichtigen, in dem das Produkt verwendet werden soll. IP66 ist zum Beispiel gut für den Einsatz in Innenräumen, IP67 für den Einsatz im Freien. Wenn das Gerät jedoch im Freien eingesetzt werden soll, ist IP67 besser.

Ein IP66-Gehäuse ist vollständig staubdicht und wasserdicht gegen zeitweiliges Untertauchen. Es bietet keinen vollständigen Schutz vor dem Untertauchen, aber einen ausreichenden Schutz vor Korrosion. IP 67- und IP 69K-Gehäuse bieten jedoch einen besseren Schutz gegen Salzwasser und Hochdruckreinigung. Wenn du deine Elektronik draußen in einer feuchten Umgebung aufbewahren musst, solltest du ein IP67- oder NEMA 6P-Gehäuse in Betracht ziehen.

Wenn du Produkte kaufst, die wasserdicht sind, ist es wichtig, auf das IP-Bewertungssystem zu achten. Dieses Bewertungssystem ist ein Standard, der die Wirksamkeit von Dichtungen in verschiedenen Umgebungen bestimmt. Ein Gegenstand mit der Schutzart IP66 ist wasserdicht gegen starkes Strahlwasser, während ein Gegenstand mit der Schutzart IP67 wasserdicht gegen vollständiges Untertauchen ist. Das IP-Bewertungssystem ist ein internationaler Standard und entspricht der europäischen Norm EN 60529.