Wie man mit Adobe Photoshop digitale Kunst erstellt

Adobe Photoshop

Wenn du digitale Kunst erstellen willst, ist Adobe Photoshop das richtige Programm für dich. Es ist ein Rastergrafik-Editor, der von Adobe Inc. entwickelt und von Adobe Systems Incorporated veröffentlicht wird. Adobe Photoshop wurde 1988 von Thomas und John Knoll gegründet und hat sich seitdem zum Industriestandard für die Bearbeitung von Rastergrafiken und digitale Kunst entwickelt. In diesem Artikel werden wir einige der wichtigsten Werkzeuge in Adobe Photoshop kennenlernen. Erfahre mehr über neuronale Filter, wiederkehrende Werkzeuge und Voreinstellungen, um schöne Bilder zu erstellen.

Werkzeuge in Adobe Photoshop

In Adobe Photoshop kannst du Bilder mit den verschiedenen Werkzeugen zeichnen und bearbeiten. Du kannst zwischen verschiedenen Pinseln, Lasso- und Auswahlwerkzeugen wählen. Mit dem Klonstempel-Werkzeug kannst du ein Bild duplizieren und an anderer Stelle einfügen. Mit dem Verlaufspinsel kannst du die Vergangenheit eines Bildes malen. Mit dem Radiergummi-Werkzeug kannst du einen Teil eines Bildes entfernen. Mit den Werkzeugen Abwedeln und Weichzeichnen kannst du bestimmte Bereiche eines Bildes hervorheben oder abschwächen.

Ein weiteres nützliches Werkzeug in Photoshop ist das Stiftwerkzeug, mit dem du Grafiken zeichnen kannst. Die häufigste Anwendung dieses Werkzeugs ist das Zeichnen von Pfaden um Bilder herum und in ihnen. Du kannst mit diesem Werkzeug Ankerpunkte und andere Grafiken hinzufügen. Mit diesem Werkzeug können verschiedene Formen erstellt werden. Zu den Formwerkzeugen, die in Photoshop enthalten sind, gehören das Rechteckwerkzeug und das Werkzeug für abgerundete Rechtecke. Du kannst auch die Werkzeuge Ellipse, Vieleck, Linie und Benutzerdefinierte Form verwenden.

Mit dem Hand-Werkzeug in Photoshop kannst du ein Objekt in einen beliebigen Bereich des Bildes ziehen. Es ist nützlich, um Objekte auf verschiedenen Ebenen zu verschieben, ohne dass sie versehentlich herumgezogen werden. Um zum Hand-Werkzeug zu wechseln, halte die Leertaste gedrückt und drücke „A“. Das Zoom-Werkzeug ist ein grundlegendes Auswahlwerkzeug, mit dem du ein Bild vergrößern und verkleinern kannst. Dieses Werkzeug ist besonders nützlich, um einen bestimmten Bereich eines Bildes heranzuzoomen.

Neuronale Filter

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Adobe Photoshop in der Lage, Bilder mit Hilfe von neuronalen Filtern zu verbessern. Diese Filter arbeiten nach dem gleichen Prinzip wie die Computer Vision, aber anstatt die Pixel zu betrachten, verwenden sie ein Modell, das sich auf die Bildmerkmale konzentriert. Das Modell wendet diese Merkmale dann auf dein Foto an. Das Ergebnis ist ein Bild, das viel realistischer und ausdrucksstärker ist. Allerdings kann es auch zu unerwarteten Ergebnissen kommen. Wenn du dir also unsicher bist, solltest du eine Testversion der Software verwenden, um sie auszuprobieren.

Zusätzlich zu den regulären Funktionen bietet Adobe Photoshop einige neue neuronale Filter. Der neuronale Filter Colorize zum Beispiel fügt Schwarz-Weiß-Fotos Farbe hinzu. Das Programm wird mit voreingestellten Profilen geliefert, so dass du die Ergebnisse für dein Foto leicht anpassen kannst. Diese Funktion ist besonders nützlich für alte Schwarz-Weiß-Fotos. Je nach Motiv kannst du damit auch ein Schwarz-Weiß-Foto in Farbe umwandeln. Es ist möglich, einen Teil des Bildes auszuwählen und die KI zu nutzen, um es lebendiger und lebendiger erscheinen zu lassen.

Neuronale Filter unterscheiden sich stark von herkömmlichen Bearbeitungsfiltern. Sie können neue Pixel erstellen, die auf dem Inhalt des Fotos und auf Informationen basieren, die das neuronale Netzwerk von Adobe gelernt hat. Künstliche Intelligenz (KI) wird in vielen Anwendungen eingesetzt, von Snapchat bis zu Deepfake-Videos. Die Photoshop-Tools haben jedoch einen viel praktischeren Zweck. Sie helfen dabei, KI in der realen Welt zu verankern. Du kannst sogar zwei oder drei ND-Filter übereinander legen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Wiederkehrende Werkzeuge

Die wiederkehrenden Werkzeuge in Adobe Photoshop ermöglichen es dir, bestimmte Aufgaben zu wiederholen und jedes Mal die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Zu diesen Werkzeugen gehören das Pinselwerkzeug und das Klonstempelwerkzeug. Photoshop-Pinsel sind nützlich, um auf einem Bild zu malen und unerwünschte Bereiche zu entfernen. Sie können in Größe, Form, Deckkraft, Verlauf und Farbe angepasst werden. Mit dem Klonstempel-Werkzeug von Photoshop kannst du Pixelinformationen aus einem Bild entnehmen und ein neues Bild erstellen, das mit dem Original identisch ist.

Das Ausbesserungswerkzeug ist ein nützliches Werkzeug, um Bereiche in einem Bild zu bearbeiten. Es funktioniert ähnlich wie das Lasso-Werkzeug. Um es zu verwenden, wählst du einfach einen Bereich aus und ziehst die Auswahl an die neue Position. Dadurch wird der Bereich automatisch mit dem Inhalt des ausgewählten Bereichs zusammengefügt. Ein weiteres nützliches Werkzeug ist das inhaltsbezogene Verschieben-Werkzeug, das Bereiche eines Bildes ausfüllt, die es verschiebt, z. B. ein Ruderboot am Strand. Das Rote-Augen-Werkzeug ist ein weiteres nützliches Werkzeug, um rote Augen sofort aus einem Bild zu entfernen.

Eine schnelle Möglichkeit, das Verhalten des Werkzeugs in Photoshop zu ändern, ist das Umschalten zwischen den beiden Werkzeugen. Dazu klickst du auf das Werkzeugsymbol in der Werkzeugpalette. Alternativ kannst du auch mit der Leertaste zwischen den beiden Werkzeugen hin- und herschalten. Auf diese Weise kannst du schnell auf die alternativen Werkzeuge zugreifen. Wenn du mit der Bearbeitung eines Bildes fertig bist, kannst du schnell zu dem ursprünglichen Werkzeug zurückkehren. Durch das gefederte Verhalten von Photoshop sparst du Zeit und Mühe.

Voreinstellungen

Wenn du schon einmal mit Photoshop gearbeitet hast, hast du wahrscheinlich schon von Voreinstellungen gehört. Vorgaben sind eine Gruppe von Einstellungen, mit denen du das Gesamtbild einer Gruppe von Fotos verändern kannst. Du kannst deine eigenen Voreinstellungen mit Computerprogrammen oder mobilen Apps erstellen. Mit einer Voreinstellung kannst du sicherstellen, dass alle deine Fotos ähnlich aussehen, egal ob es sich um Porträts, Landschaften oder etwas dazwischen handelt. Photoshop speichert deine Einstellungen außerdem automatisch, so dass du dir keine Sorgen machen musst, etwas zu verlieren.

Es gibt viele verschiedene Arten von Voreinstellungen für Adobe Photoshop. Einige davon sind kostenlos, andere kosten Geld. Die kostenpflichtigen Voreinstellungen sind in der Regel von hervorragender Qualität und richten sich an professionelle Fotografen. Einige von ihnen basieren auf bestimmten Farbthemen oder einer bestimmten Ästhetik, während andere auf eine bestimmte Art der Fotografie ausgerichtet sind. Je nach Art der Fotos, die du bearbeitest, brauchst du wahrscheinlich mehr als eine Voreinstellung, um den richtigen Look zu erzielen.

Voreinstellungen für Adobe Photoshop sind eine tolle Möglichkeit, bei der Bearbeitung Zeit zu sparen. Voreinstellungen können online heruntergeladen und direkt in deiner Bibliothek gespeichert werden, damit du schnell und einfach darauf zugreifen kannst. Sie sind ähnlich wie Aktionen, unterscheiden sich aber deutlich von ihnen. Allerdings können sie den Bearbeitungsprozess beschleunigen. Mit Voreinstellungen kannst du denselben Look immer wieder verwenden. Sie helfen dir dabei, ein einheitliches Erscheinungsbild für deine Fotos zu schaffen, ohne dass du verschiedene Kombinationen lernen oder auswendig lernen musst.

Ebenen in Photoshop

In der Welt von Photoshop stellen Ebenen einzelne Ebenen dar, auf denen ein Bild platziert werden kann. Diese Ebenen können verschoben werden, um ihren Inhalt zu positionieren, und sie können auch teilweise transparent sein. Photoshop-Ebenen sind für deinen Design-Workflow unverzichtbar, denn mit ihnen kannst du einzelne Teile eines Bildes bearbeiten, z. B. Text hinzufügen oder Farben ändern. Du kannst Ebenen auch verwenden, um zwei Bilder auf einer Seite zu kombinieren. Mit Ebenen kannst du sogar Spezialeffekte auf dein Bild anwenden.

Das Hinzufügen mehrerer Ebenen zu einem Bild ist eine gängige Aufgabe in der Welt der digitalen Fotografie. Es ist eine gute Möglichkeit, mit verschiedenen Komponenten eines Bildes zu arbeiten. Jede Komponente kann unabhängig voneinander bearbeitet werden, was es einfacher macht, Änderungen an einer Stelle vorzunehmen, ohne die anderen zu beeinflussen. Mit der Möglichkeit, Farben unabhängig voneinander zu bearbeiten, kannst du auch Spezialeffekte auf Bilder anwenden, wie z. B. Schärfen, den Kontrast erhöhen oder einen Rahmen hinzufügen.

Wenn du mehrere Bilder erstellt hast, kannst du sie nach Belieben anordnen. Die Anzahl der Ebenen ist nur durch den Speicher deines Computers begrenzt. Du kannst deine Ebenen jedoch gruppieren, um sie leichter verwalten zu können. Du kannst auch ihren Mischmodus ändern. Dazu öffnest du das Ebenenbedienfeld und wählst „Mischmodus“. Auf diese Weise kannst du verschiedene Attribute auf mehrere Ebenen gleichzeitig anwenden. Und vergiss nicht, dass Photoshop-Ebenen ein- und ausgeblendet werden können.

Mobile Version von Photoshop

Wenn du ein Smartphone hast und Bilder oder Fotos unterwegs bearbeiten möchtest, musst du die mobile Version von Adobe Photoshop installieren. Diese App gibt es für Android, iOS und Windows Mobile. Adobe ist bekannt dafür, einige der innovativsten Softwareprodukte herzustellen, und das ist auch bei der mobilen Version nicht anders. Dieses Programm hat dieselben großartigen Funktionen wie die Desktop-Version, einschließlich mobiler Verknüpfungen. Wenn du dir nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, findest du hier einige Tipps für den Einstieg.

Die Photoshop-App kann kostenlos heruntergeladen werden und funktioniert genau wie die Desktop-Version. Sie benötigt eine ordentliche Menge an Arbeitsspeicher und eine Grafikkarte, aber für die grundlegenden Bearbeitungsfunktionen ist sie sehr gut geeignet. Einige Funktionen, die du auch in der Desktop-Version findest, sind enthalten, z. B. das Entfernen von roten Augen und Tieraugen. Wenn du deine Fotos kreativ bearbeiten willst, ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür. Probiere die kostenlose Version noch heute aus!

Die Nutzung von Photoshop auf mobilen Geräten war bisher auf abgespeckte Versionen der Desktop-Version, wie Photoshop Express, beschränkt. Dank der Unterstützung für den Apple Pencil ist es jetzt auch auf iPads und iPhones möglich. Du findest viele nützliche Funktionen, darunter ein einfaches Menü zur Bearbeitung von Fotos. Außerdem kannst du auf Creative Cloud zugreifen und deine Asset-Bibliothek einsehen. Die Adobe Photoshop Mobile App ist auch für Android-Geräte verfügbar.

Adobe Photoshop

Lightroom

Mit Lightroom in Adobe Photoshop kannst du Fotos bearbeiten, zuschneiden und verbessern. Es hat viele Funktionen, darunter auch die Möglichkeit, Metadaten zu bearbeiten. Wenn du viele Fotos hast, kannst du ihnen die Kontaktinformationen des Fotografen hinzufügen. Wenn du deine Telefonnummer zu deinen Fotos hinzufügen möchtest, kannst du die Funktion „Telefon“ verwenden. Wenn du die Telefonnummer entfernen möchtest, kannst du sie löschen. Es ist am besten, sie auf ein Minimum zu beschränken.

Bevor du Lightroom verwendest, musst du mit den Grundlagen des Programms vertraut sein. Es hat zwar eine grafische Benutzeroberfläche, aber es ist kein eigenständiges Programm. Es ist ein Muss für jeden, der seine Fotografie verbessern will. Mit diesem Programm kannst du Fotos einfach und schnell bearbeiten. Du kannst auch Fotos aus anderen Programmen importieren, zum Beispiel aus Flickr. So kannst du schöne Sammlungen erstellen. Du kannst deine Bilder auch in einem neuen Fenster betrachten und eine Vorschau anzeigen.

Eine der wichtigsten Funktionen von Lightroom ist die Möglichkeit, Fotos zu bearbeiten, ohne das Original zu verändern. Du kannst Fotos bearbeiten, ohne sie zu löschen – diese Funktion ist besonders nützlich, wenn du eine Diashow aus vielen verschiedenen Bildern erstellen möchtest. Außerdem verfügt Lightroom über eine Synchronisierungsfunktion, mit der du mehrere Fotos gleichzeitig bearbeiten kannst. Es ist auch möglich, Diashows mit Musik zu unterlegen. Die Funktion „Fotografien“ ist im Basismodul verfügbar.