Wie man IP65- und IP68-Leuchten auswählt

IP65 IP68 Leuchten

Wenn du nach Leuchten suchst, die dem Strahlwasser standhalten, solltest du dich für eine Leuchte mit der Schutzart IP65 entscheiden. Diese Leuchten sind sehr widerstandsfähig gegen Strahlwasser aus allen Richtungen. Das macht sie ideal für den Einsatz im Meer und in staubigen Umgebungen. Wenn du dir Sorgen um die mögliche Gefahr durch herabfallende Gegenstände machst, kannst du auch eine Leuchte mit der Schutzart IP66 wählen.

Sie sind ideal für den Einsatz auf See

Die IEC 60945-Zertifizierung für die Schifffahrt legt die Mindestanforderungen an die Leistung von Schiffsausrüstungen fest. Diese Anforderungen stellen sicher, dass das Gerät robust genug ist, um den extremen Temperaturen, der Luftfeuchtigkeit, der Sonneneinstrahlung, den Vibrationen und den Erschütterungen der Meeresumgebung standzuhalten. Eine weitere gängige Marine-Zertifizierung ist die MIL-Zertifizierung, die speziell für militärische und maritime Anwendungen entwickelt wurde. Diese Zertifizierung stellt sicher, dass das Gerät denselben harten Bedingungen standhält wie die Ausrüstung von Militär und Marine.

Gewerbliche Seeleute, Sportfischer und Yachteigentümer suchen nach zuverlässigen Peilsystemen. Ob für das Cockpit oder für die Navigation, ein zuverlässiges Peilsystem sorgt für mehr Kontrolle und Komfort im Wasser. Viele billigere Alternativen halten den Bedingungen auf See nicht stand und können aufgrund von Wasserschäden oder leeren Batterien nicht mehr richtig funktionieren. Ein qualitativ hochwertiges Anzeigesystem für die Schifffahrt sorgt für mehr Kontrolle am Steuerstand und verhindert diese Probleme.

Bei der Auswahl eines Batterieladegeräts für die Schifffahrt ist es wichtig, auf die IP-Schutzart des Geräts zu achten. Eine niedrigere IP-Schutzart kann in Bereichen, in denen es nicht zu viel Spritzwasser gibt, akzeptabel sein, während eine höhere IP65-Schutzart für Bereiche empfohlen wird, die Wasser ausgesetzt sind. Wie bei jeder Art von elektronischem Gerät ist die richtige IP-Schutzart für den Einsatz auf See entscheidend.

Sie sind auch für staubige Umgebungen geeignet

Bei der Auswahl eines Displaygehäuses solltest du die Umgebung berücksichtigen. Eine staubige Umgebung kann sich negativ auf die Leistung elektronischer Komponenten auswirken, die Partikeln in der Luft ausgesetzt sind. Du kannst eine Staubschutzlösung installieren, um die Menge der Partikel zu reduzieren, die in dein Gehäuse eindringen. Du solltest auch darauf achten, dass das Gehäuse eine solide IP-Schutzklasse von 5 oder höher hat. Es ist zwar nicht notwendig, ein IP65-Gehäuse zu kaufen, aber du solltest eine niedrigere Schutzart vermeiden.

In staubigen Umgebungen ist oft ein staub- und feuchtigkeitsbeständiges Gehäuse erforderlich. Für diese Umgebungen gibt es eine Reihe von IP65- und NEMA-4X-Gehäusen. Die WP-Serie ist ein gutes Beispiel für ein IP65-Gehäuse, das auch extremen Temperaturen standhalten kann. Diese Geräte eignen sich für verschiedene anspruchsvolle Umgebungen, z. B. in der Industrie. Eine Sicherheitskamera kann zum Beispiel ein Gehäuse benötigen, das das Gerät vor Feuchtigkeit, Staub und Wind schützt.

Sie haben die Schutzart IP66

Color Kinetics Produkte mit der Schutzart IP66 sind für die Installation im Freien konzipiert und halten den Elementen stand. Das bedeutet, dass sie Regen, Wasser aus Druckschläuchen und Sprinklern widerstehen können. Um effektiv zu sein, müssen diese Produkte jedoch gemäß den Anweisungen des Herstellers installiert werden.

Ein Gerät mit der Schutzart IP66 ist wasser- und staubdicht. Es ist auch gegen starke Wasserstrahlen geschützt. Im Vergleich dazu ist ein Gerät mit der Schutzart IP65 nicht vor Hochdruckwasserstrahlen geschützt. Ein Gerät mit der Schutzart IP66 kann jedoch höheren Druckwassermengen standhalten.

Produkte mit der Schutzart IP66 sind wasserdicht und können Feuchtigkeit standhalten, aber sie können nicht untergetaucht werden. Die Bewertungsskala ist in vier Kategorien eingeteilt, wobei IP00 die niedrigste und IP68 die höchste Schutzart darstellt. Es ist wichtig zu verstehen, was ein Produkt mit der Schutzart IP66 bedeutet, denn jede Kategorie steht für einen bestimmten Grad an Schutz vor Umwelteinflüssen.

Ein weiterer Faktor, den du beim Kauf eines wasserdichten Produkts berücksichtigen solltest, ist der Grad der Belastung. Das Eindringen von Wasser oder Feinstaub kann elektronische Bauteile beschädigen und die Funktion des Geräts unmöglich machen. Ein Gerät mit der Schutzklasse IP65 ist nicht wasserdicht, daher solltest du dich vor dem Kauf über die Schutzklasse informieren.

IP65 IP68 Leuchten

Sie sind nicht wasserdicht

Ein IP65-Telefon ist staub- und wasserfest, aber nicht wasserdicht. Es ist kein geeigneter Ersatz für ein normales wasserdichtes Telefon. Auch wenn es wasserdicht ist, überlebt ein IP65-Handy kein Untertauchen. Deshalb ist es wichtig, eine wasserdichte Handyhülle zu wählen. Wenn du dein Handy vor Regen oder Schnee schützen willst, solltest du dich für ein IP68-Handy entscheiden.

Die Zahl „IP“ auf dem Gerät bezieht sich auf den Schutz vor Wasser und Fremdkörpern. IP65-Geräte sind nicht wasserdicht, aber sie können vor Staub und Strahlwasser geschützt werden. Der Unterschied zwischen wasserdicht und wasserfest ist die IP-Einstufung. Wenn das Gerät die Schutzklasse IP65 hat, ist es nicht wasserdicht und kann nicht untergetaucht werden. Außerdem gibt es für IP65-Geräte keine Garantie gegen Schäden, die durch Wasser verursacht werden.

Die Schutzklasse IP68 entspricht der Schutzklasse IP65, ist aber widerstandsfähiger gegen Druck. Die meisten modernen Smartphones sind nach IP68 eingestuft. Dazu gehören das Samsung Galaxy S8 und das iPhone 11. Andere High-End-Smartphones sind das Huawei P30 Pro, das Huawei Mate 20 Pro, das Sony Xperia 1 und das Google Pixel 4 – sie alle sind wasserfest. Du kannst sogar Razer Phones mit IP68-Rating kaufen.

Es gibt verschiedene Arten der IP-Einstufung, und sie unterscheiden sich. Die IP68-Einstufung ist wahrscheinlich die gängigste. Sie steht für „ingress protection“ (Schutz vor Eindringen von Wasser) und „dust tight“ (staubdicht) und ist die am weitesten verbreitete. Geräte mit einer „6“ als erste Zahl sind staubdicht, während Geräte mit einer „8“ als zweite Zahl wasserdicht sind.