Wer ist Jack The Ripper? Ein Blick auf die populären Theorien

Photo of Person Pointing a Gun

Jack the Ripper ist wahrscheinlich der berühmteste Serienmörder aller Zeiten. Seine Identität ist bis heute ein Rätsel, und seine grausamen Verbrechen faszinieren uns alle nach wie vor. Die Morde fanden im viktorianischen Whitechapel in London statt, einer armen Gegend mit vielen Obdachlosen, die von den Einheimischen „Weiße“ oder „Chaps“ genannt wurden. Diese unglücklichen Männer wurden oft als „Rags“ oder „Ruffians“ bezeichnet, weil sie als einzigen Besitz Lumpen oder alte Kleidung trugen.

Jack the Ripper ist wahrscheinlich der berühmteste Serienmörder aller Zeiten. Seine Identität ist bis heute ein Rätsel, und seine grausamen Verbrechen faszinieren uns alle nach wie vor. Die Morde fanden im viktorianischen Whitechapel in London statt, einer armen Gegend mit vielen Obdachlosen, die von den Einheimischen „Weiße“ oder „Chaps“ genannt wurden. Diese unglücklichen Männer wurden oft als „Rags“ oder „Ruffians“ bezeichnet, weil sie als einzigen Besitz Lumpen oder alte Kleidung trugen.

Der Spitzname für dieses Viertel wurde auf jeden ausgedehnt, der dort lebte, und wurde von Historikern als Jack the Ripper bekannt. Im Laufe der Jahre sind immer wieder verdrehte Theorien darüber entstanden, wer der berüchtigte Mörder gewesen sein könnte, aber nur wenige sind glaubwürdig genug, dass viele Menschen ihnen glauben. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf einige der populärsten Vorschläge und sehen, warum sie Sinn machen könnten:

Mary Ann (Marian) Airborn

Eine der am weitesten verbreiteten Theorien über die Identität von Jack the Ripper ist, dass er in Wirklichkeit eine Frau namens Mary Ann (Marian) Airborn war. Sie war eine Hausangestellte, die zur Zeit der Morde in einem Wohnhaus in Whitechapel arbeitete. Sie wurde im Zusammenhang mit dem Fall verhaftet, aber später wieder freigelassen, nachdem keine Beweise dafür gefunden wurden, dass sie ein Verbrechen begangen hatte. Der Hauptgrund, warum diese Frau für den Ripper gehalten wird, ist der Zeitpunkt der Morde.

Die Morde geschahen 1888, und manche behaupten, dass sie zu diesem Zeitpunkt schwanger war. Außerdem war sie als starke Trinkerin bekannt und litt an einer Geisteskrankheit, was sie zu einer unberechenbaren Person gemacht hätte. Diese Theorie wird durch die Tatsache gestützt, dass es zwei Angriffe auf schwangere Frauen gab, die auf ganz ähnliche Weise getötet wurden wie die anderen Morde.

Prinz Eddy, der Herzog von Clarence

Prinz Eddy, der Herzog von Clarence und Enkel von Königin Victoria, wurde lange Zeit verdächtigt, Jack the Ripper zu sein, weil er ein Frauenheld war und als starker Trinker galt. Prinz Eddy hielt sich zur Zeit der Morde in Whitechapel auf und hatte ein starkes Motiv für die Ermordung von Prostituierten. Er wurde angeblich dazu getrieben, diese Morde zu begehen, weil er sich bei einer der Frauen mit Syphilis angesteckt hatte und sie zum Schweigen bringen wollte.

Prinz Eddy war auch als nächster König von England vorgesehen, aber wenn er gefasst und für seine Verbrechen verurteilt worden wäre, wäre der Thron an seinen jüngeren Bruder übergegangen. Dies hätte seinen jüngeren Bruder an die erste Stelle der Thronfolge gesetzt und wäre ein sehr peinlicher Skandal für die königliche Familie gewesen. Deshalb glauben einige, dass Prinz Eddy allen Grund hatte, die Prostituierten in Whitechapel zu töten und zum Schweigen zu bringen, um seinen Ruf zu wahren und seinen Platz in der Thronfolge zu sichern.

Sir William Gull

Sir William Gull war der Leibarzt von König Edward VII. und der Arzt, der für die Entbindung von Prinz Eddy und seinem Bruder Prinz George verantwortlich war. Er war auch dafür bekannt, dass er an Geisteskrankheiten und epileptischen Anfällen litt. Es wird vermutet, dass er während eines dieser Epilepsieanfälle eine der Frauen in Whitechapel ermordet hat. Es gibt Hinweise darauf, dass William Gull zur Zeit der Morde in Whitechapel war.

Er war auch ein Freund von Sir Charles Warren, dem damaligen Polizeipräsidenten der Metropolitan Police, und hätte daher leichten Zugang zu den Tatorten gehabt. Diese Theorie wird durch die Tatsache gestützt, dass er eine Uhr besaß, die derjenigen sehr ähnlich war, die der Mörder an einem der Tatorte hinterlassen hatte. Allerdings ist dies auch die umstrittenste Theorie, dass es jemals eine Verbindung zwischen Sir William Gull und Jack the Ripper gab.

Dr. Thomas Neill Creme

Dr. Thomas Neill Cream war ein kanadischer Arzt, der für den Mord an zwei Frauen im London des 19. Außerdem wurde er verdächtigt, mindestens fünf weitere Menschen vergiftet zu haben, darunter zwei seiner Ehefrauen. Dr. Cream wurde für die Morde inhaftiert und beging im Gefängnis Selbstmord, indem er sich mit Zyanid vergiftete. Während er im Gefängnis saß, schrieb er einen Brief an die Presse, in dem er behauptete, Jack the Ripper zu sein.

Er wurde fast sofort verdächtigt, der berüchtigte Serienmörder zu sein und ist bis heute einer der beliebtesten Verdächtigen. Es ist möglich, dass er die Morde in Whitechapel begangen hat, weil er das Geld brauchte, um seine Schulden zu begleichen. Er versuchte auch, einen seiner Patienten mit Strychnin zu vergiften, dem Gift, das bei allen Ripper-Morden verwendet wurde.

Robert Donston Stephenson

Robert Donston Stephenson war ein Journalist, der für die London Central News arbeitete. Er wurde wegen der Morde in Verbindung mit Briefen an einen Freund verhaftet, in denen er behauptete, der Ripper zu sein. Es wird vermutet, dass er die Briefe schrieb, weil er die Publicity brauchte, um sich einen Namen als Reporter zu machen. Robert Stephenson war zur Zeit der Morde in Whitechapel und schrieb über die Verbrechen, noch bevor sie entdeckt wurden.

Er schrieb auch darüber, wie er die Verbrechen beging und dann der Entdeckung durch die Londoner Polizei entging. Dadurch hatte er sicherlich Insiderwissen über die Verbrechen und wie sie begangen wurden. Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass Stephenson zur Zeit der Morde in Liverpool war, so dass er vielleicht gar keine Verbrechen begangen hat.

Zusammenfassung

Jack the Ripper ist einer der berühmtesten Serienmörder aller Zeiten und seine Identität bleibt bis heute ein Rätsel. Es gibt viele Theorien darüber, wer er gewesen sein könnte, aber nur wenige sind glaubwürdig genug, dass viele Menschen an sie glauben. Eine der am weitesten verbreiteten Theorien besagt, dass er eigentlich eine Frau namens Mary Ann (Marian) Areborn war.

Eine andere beliebte Theorie besagt, dass er der Herzog von Clarence, Prinz Eddy, war. Andere Verdächtige sind Sir William Gull, Dr. Thomas Neill Cream und Robert Donston Stephenson. Es ist wahrscheinlich, dass wir nie erfahren werden, wer Jack the Ripper wirklich war, aber dies sind einige der meistdiskutierten Verdächtigen.