Wer hat den Strom erfunden?

strom-erfinder

Elektrizität und elektrischer Strom ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Wir nutzen ihn zum Heizen, Kühlen und Beleuchten unserer Häuser und Büros, zum Kochen und Konservieren von Lebensmitteln, zur Herstellung von Kleidung, zum Betrieb von Maschinen, zur Herstellung von Waren und Dienstleistungen, zum Betreiben von Geschäften, zum Reisen von einem Ort zum anderen und für vieles mehr.

Elektrizität und elektrischer Strom ist ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens. Wir nutzen ihn zum Heizen, Kühlen und Beleuchten unserer Häuser und Büros, zum Kochen und Konservieren von Lebensmitteln, zur Herstellung von Kleidung, zum Betrieb von Maschinen, zur Herstellung von Waren und Dienstleistungen, zum Betreiben von Geschäften, zum Reisen von einem Ort zum anderen und für vieles mehr.

Egal, ob Sie in einer städtischen oder ländlichen Gegend leben, es ist fast unmöglich, auch nur einen einzigen Tag ohne Strom auszukommen. Man könnte sogar behaupten, dass das heutige Leben ohne Elektrizität fast undenkbar wäre.

Aber wer genau hat die Elektrizität bzw. den elektrischen Strom erfunden? Wie Sie angesichts der weiten Verbreitung dieser Technologie erwarten können, gibt es viele verschiedene Antworten auf diese Frage. Werfen wir einen Blick auf einige der prominentesten Personen, die wichtige Erfindungen gemacht haben, die eng mit der Elektrizität verbunden sind.

strom-erfinder
Strom an sich kann man eigentlich nur entdecken, aber nicht erfinden. Was man erfinden kann, sind bestimmte Dinge, die mit Strom funktionieren, wie die Glühbirne.

Nicolaus Kopernikus als Urvater des Stroms?

Nikolaus Kopernikus war ein Astronom und Mathematiker aus dem 16. Jahrhundert (und viele würden sagen, der Vater der modernen Wissenschaft), der die heliozentrische Theorie vertrat, die besagt, dass sich die Erde und die anderen Planeten um die Sonne drehen.

Diese Theorie stand im Gegensatz zu den damals vorherrschenden Ansichten, die die Erde als Zentrum des Universums und die Sonne als einen von vielen „Fixsternen“ ansahen. Obwohl sie anfangs stark kritisiert wurde, wird die heliozentrische Theorie heute als Tatsache akzeptiert.

Einige Leute haben argumentiert, dass die Entdeckungen und Theorien von Kopernikus über die Erde und die Sterne den Weg für die Erfindung der Elektrizität geebnet haben. Die erste besagt, dass Kopernikus‘ Arbeit über die astronomische Revolution und die heliozentrische Theorie zur Entwicklung des elektrischen Generators geführt hat.

Eine andere Theorie besagt, dass Kopernikus‘ Arbeit in der Astronomie zu Fortschritten im Bereich des Teleskops führte, was wiederum zur Erfindung der Glühbirne geführt haben könnte.

Thomas Edison

Thomas Edison ist vielleicht der bekannteste Erfinder der Geschichte, bekannt für seine Arbeit und Entdeckungen in den Bereichen Elektrizität, Tonaufzeichnung und Kinofilme. Edison gilt als der „Vater des elektrischen Zeitalters“ und wird für die Erfindung der Glühbirne verantwortlich gemacht.

Obwohl Edison oft die volle Anerkennung für die Erfindung der Glühbirne zuteil wird, behaupten manche, dass er nicht der eigentliche Erfinder war. Und wie bei vielen anderen Erfindern, die zur Entdeckung der Elektrizität beigetragen haben, basierte Edisons Arbeit auf den Entdeckungen anderer, in diesem Fall von Nikola Tesla.

Obwohl Edison als Erfinder der Glühbirne gilt, hat er nicht die erste Glühbirne erfunden, aber er schuf die erste kommerziell nutzbare Glühbirne, die mit elektrischem Strom funktioniert.

Benjamin Franklin

Benjamin Franklin ist ein weiterer Gigant in der Geschichte der Elektrizität. Obwohl er kein Wissenschaftler war, war Franklin ein Diplomat und Staatsmann, der auch viele Errungenschaften auf dem Gebiet der Wissenschaft, der Technik und der Erfindungen hatte. Am bekanntesten ist Franklin für sein Drachen- und Schlüsselexperiment, mit dem er bewies, dass Blitze eine Form von Elektrizität sind.

Auch die Erfindung des Blitzableiters wird Franklin zugeschrieben. Er nutzte sein Wissen über Elektrizität, um das Gerät zu erfinden, das Gebäude und Schiffe vor Blitzen schützt.

Obwohl Franklin nicht als Erfinder der Elektrizität gilt, hat er unser Verständnis dieses Phänomens erheblich gefördert. Ihm wird die Erfindung der Batterie, der galvanischen (oder elektrothermischen) Zelle zugeschrieben.

Die Erfindung der Batterie ist ein wichtiger Punkt, der mit der Nutzung des Stroms zusammenhängt.
Die Erfindung der Batterie ist ein wichtiger Punkt, der mit der Nutzung des Stroms zusammenhängt.

Nikola Tesla

Ein weiterer prominenter Erfinder der Elektrizität war Nikola Tesla, ein im 19. Jahrhundert geborener Wissenschaftler und Ingenieur. Tesla gilt als einer der berühmtesten Erfinder der Geschichte und wird oft als Vater der modernen Elektrizität bezeichnet.

Tesla wird die Erfindung der elektrischen Wechselstromsysteme zugeschrieben, die heute auf der ganzen Welt verwendet werden. Teslas Wechselstromsysteme basierten auf der Entdeckung eines anderen Erfinders namens Michael Faraday. Tesla war auch ein Erfinder, dem es gelang, die Entdeckungen anderer zu übernehmen und daraus etwas Neues und Revolutionäres zu schaffen.

Andere Erfinder: Von Einstein bis Thomson

Eine weitere wichtige Entdeckung in der Geschichte der Elektrizität ist die Entdeckung der elektromagnetischen Induktion durch Michael Faraday. Faraday entdeckte das Phänomen der elektromagnetischen Induktion, d.h. den Prozess, bei dem eine Änderung in einem Stromkreis eine Änderung in einem benachbarten Stromkreis bewirkt. Faradays Entdeckung führte zur Erfindung von Transformatoren, die heute in der Elektrizität verwendet werden.

Eine weitere wichtige Entdeckung in der Geschichte der Elektrizität ist die Entdeckung der elektrostatischen Induktion durch Heinrich Hertz. Hertz‘ Entdeckung führte zur Erfindung des Radios.

Ebenfalls wichtig für die Geschichte der Elektrizität war die Entdeckung des Elektrons durch J.J. Thomson. Die Entdeckung des Elektrons führte zur Erfindung der Vakuumröhre.

Schließlich führte die Entdeckung des Photovoltaik-Effekts durch Albert Einstein zur Erfindung der Solarzelle, welche ebenfalls ein wichtiger Schritt in der effektiven Nutzung des elektrischen Stroms ist.

Zusammenfassung

Die Geschichte des elektrischen Stroms ist eine Geschichte der Entdeckungen, Erfindungen und Innovationen. Auch wenn wir die Technologie, auf die sich so viele Menschen heute verlassen, als selbstverständlich ansehen, sollten wir nicht vergessen, dass sie nicht einfach und schnell erfunden wurde.

Die ersten Entdeckungen auf dem Gebiet der Elektrizität stammen aus dem 18. Jahrhundert, gefolgt von Entdeckungen und Erfindungen, die zu der weit verbreiteten Nutzung der Elektrizität führten, die wir heute kennen.

Dennoch ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es die Elektrizität selbst schon seit Jahrtausenden gibt. Blitze sind eine Form der Elektrizität, und viele alte Kulturen, darunter auch die alten Ägypter, entdeckten und nutzten dieses natürlich vorkommende Phänomen für eine Vielzahl von Zwecken.