Was ist ein Hausgrundriss?

Hausgrundriss

Du hast wahrscheinlich schon vom Grundriss eines Hauses gehört und dich gefragt, woraus er besteht. In diesem Artikel werden die allgemeinen Elemente eines Grundrisses erklärt. Hier erfährst du mehr über die Größe und Form der Räume, die Symbole für Fenster und Türen und die Platzierung von Einbaugeräten. Jetzt, wo du die Grundlagen kennst, wollen wir uns ansehen, wie du einen Hausgrundriss nutzen kannst, um dein Traumhaus zu verwirklichen. Es gibt eine Menge zu lernen!

Gemeinsame Elemente eines Hausgrundrisses

Der Grundriss enthält mehrere gemeinsame Elemente. Dazu gehören Wände, Türen, Fenster und Unterbrechungen in den Wänden. Wände werden durch dünne Linien im rechten Winkel zum Grundriss dargestellt, und die Türöffnungen werden oft durch gebogene Linien gekennzeichnet. Die Treppen werden in der Regel als Rechtecke gezeichnet, mit Pfeilen, die die Richtung angeben, in die sie schwingen. Grundrisse zeigen nicht nur Wände, sondern auch Einrichtungsgegenstände. Fenster werden zum Beispiel als kleine schwarze Kästen dargestellt, und Doppeltüren werden in der Regel durch stilisierte Buchstaben „M“ dargestellt.

Hausgrundrisse enthalten auch Verweise auf andere Pläne. In einigen Fällen enthalten die Grundrisse auch Elektro- und Lichtinstallationen. Dies sind jedoch nicht die häufigsten Elemente auf einem Plan. Aufrisse hingegen beziehen sich auf die Außen- und Innenansichten des Gebäudes. Schnittsymbole sind ähnlich, beziehen sich aber auf die detaillierten Wandschnitte. Ein Schnittsymbol erscheint auf einem Grundriss als Linienschnitt mit einer Referenznummer und einem Pfeil, der in die Richtung des Schnitts zeigt.

Ein Grundriss enthält normalerweise strukturelle Hinweise und allgemeine Informationen für den Bauunternehmer. Diese Informationen können die Größe und Anzahl der Wände, das für den Boden verwendete Material und die typischen Abstände umfassen. Außerdem kann er die Anzahl der Steckdosen und Schalter in jedem Raum sowie alle festen Einbauten wie Kamine, Regale oder Einbauten enthalten. Für jedes dieser Elemente ist es wichtig, die Gesamtmaße und die Nähe zu den anderen Bereichen im Plan zu bestimmen.

Ein weiteres gängiges Element eines Grundrisses ist der Aufriss des Hauses. Diese Art von Plan zeigt, wo sich alle Räume befinden. Anhand dieser Pläne solltest du den Verlauf des Hauses und die wichtigsten Räume erkennen können. Der Grundriss sollte auch die Lage der Türen und Fenster zeigen. Ein Grundriss sollte die wichtigsten Fenster und Türen sowie den Standort der wichtigsten Möbel enthalten. Und schließlich sollte ein Grundriss auch die Ausrichtung des Gebäudes in Nord-Süd-Richtung enthalten.

Die Außenwände sind ein weiteres gemeinsames Element. In einem solchen Plan werden alle äußeren Merkmale hervorgehoben. Fenster werden zum Beispiel mit einer einfachen oder doppelten Linie innerhalb eines Rahmens dargestellt. Wenn die Fenster Laibungen haben, werden sie auf die gleiche Weise dargestellt. Die Außenanlagen werden im Erdgeschoss eingezeichnet, weil sie dort am leichtesten zugänglich sind. Auch Vorbauten und Sonnenterrassen werden im gleichen Maßstab wie der Rest des Hauses dargestellt.

Hausgrundriss

Größe der Räume im Grundriss

Wenn du dir einen Hausgrundriss ansiehst, siehst du die Größe der verschiedenen Räume. Die Räume werden in Länge und Breite gemessen und durch eine Zahl dargestellt. Ein Quadrat steht für einen Quadratfuß. Oft sind die Räume nicht quadratisch, aber du kannst sehen, wie viel jeder Raum zum Gesamtraum beiträgt. Du kannst dann die beiden Zahlen multiplizieren, um die Fläche eines Raumes zu berechnen. Um eine bessere Vorstellung von der Größe der einzelnen Räume zu bekommen, kannst du dieselben Maße verwenden, die du für die Schätzung der Raumgröße in deiner jetzigen Wohnung verwendet hast.

Was die Größe betrifft, so müssen Schlafzimmer mindestens 70 Quadratmeter groß sein. Außerdem dürfen sie nicht kleiner als sieben Fuß sein. Diese Anforderungen gelten für Einzelzimmer, während für Doppelschlafzimmer mindestens fünfzig Quadratmeter mehr erforderlich sind. Im International Residential Building Code gibt es einige lokale Auslegungen für die Größe von Schlafzimmern, und in Seattle muss die Hälfte der Decke eines Zimmers sieben Fuß hoch sein. Die Fläche unter einer Dachgaube oder einer Dachschräge kann ebenfalls auf die Mindestquadratmeterzahl angerechnet werden.

Die Größe der Zimmer im Grundriss eines Hauses ist ein entscheidender Faktor bei der Raumaufteilung. Es ist wichtig, die Gesamthöhe jedes Raumes für den Zweck des Wohnens zu berücksichtigen. Die Höhe eines Zimmers sollte mindestens 2,75 Meter betragen. Die Breite eines Raumes sollte mindestens 1,8 Meter betragen. Ein Wohnzimmer sollte etwa 7×10 Meter groß sein und genug Platz für Sitzgelegenheiten und Möbel bieten. Es sollten zusätzlich drei bis vier Meter für die Zirkulation vorhanden sein.

Die Größe der Räume in einem Hausgrundriss ist entscheidend für die Gesamtfunktionalität eines Hauses. Ein Standard-Schlafzimmer sollte zum Beispiel zwischen 168 Quadratmetern und einem 90-cm-Raum um das Bett herum liegen. Es sollte groß genug sein, um eine kleine Familie zu beherbergen, aber nicht so groß, dass es sich beengt anfühlt. Wenn du eine kleine Familie hast, ist ein mittelgroßes Wohnzimmer mehr als ausreichend.

Symbole für Türen und Fenster

Wenn du einen Grundriss zeichnen willst, kannst du Symbole für Türen und Fenster verwenden. Du kannst aus einer Bibliothek mit mehr als 260.000 Symbolen wählen und sie so zeichnen, wie du willst. Diese Symbole sind die Grundelemente eines jeden Hausgrundrisses. Türen werden als Lücken in den Wänden dargestellt und haben in der Regel einen Bogen, der die Richtung angibt, in die die Tür schwingen wird. Auch diese Symbole kannst du mit Grundriss-Planern anpassen.

Die meisten Grundrisse enthalten Symbole für Türen und Fenster. Die Türen selbst können als Tür dargestellt werden, mit einer gebogenen Linie, die die Öffnungsrichtung angibt. Fenster werden oft als Unterbrechung in der Wand dargestellt, wobei eine dünne Linie das Glas und den Rahmen anzeigt. Die Größe und Lage der Fenster zeigt an, wie viel Licht und Wärme sie in den Raum bringen. Einige der Symbole sind eine Kombination aus Formen und Größen, da sie mehrere Türstile darstellen können.

Das Verständnis von Türen und Fenstern in einem Hausgrundriss ist wichtig, um sich ein Bild von deinem neuen Zuhause zu machen. Diese Symbole sind auch hilfreich, um die richtige Platzierung von Möbeln und Fenstern zu wählen. Sobald du weißt, wo sich die einzelnen Türen und Fenster befinden werden, kannst du mit deinem Bauunternehmer oder Architekten besprechen, wie du ihre Platzierung ändern möchtest. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass alle Gegenstände in dein Haus passen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die verschiedenen Arten von Fenstern und Türen nicht für jedes Haus geeignet sind.

Du musst nicht nur wissen, wo sich Türen und Fenster befinden, sondern auch, wie du die Symbole auf einem Hausgrundriss interpretieren kannst. Eine Taschentür kann zum Beispiel durch ein kleineres Rechteck angezeigt werden, während ein Scheunentor normalerweise als großer, rechteckiger Kasten dargestellt wird. Auch die Größe und der Stil der Türen haben Einfluss darauf, wie du einen Raum einrichtest, was sich wiederum darauf auswirkt, wie du die Wände dekorierst.

Es gibt viele Möglichkeiten, Türen und Fenster auf einem Hausgrundriss darzustellen. Der Hauptunterschied zwischen Schiebefenstern und festen Wänden ist die Form der Öffnung. Unabhängig davon, ob es sich um eine Schwingtür oder eine feste Tür handelt, können dir die Tür- und Fenstersymbole dabei helfen, den Grundriss deines Hauses zu verstehen und die richtigen Fenster für dein Haus auszuwählen. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Symbole du verwenden sollst, findest du hier ein paar Tipps, die dir den Einstieg erleichtern:

Platzierung von Einbaugeräten

Bei der Platzierung von Geräten in der Küche musst du ein paar Dinge beachten. Der Platz sollte groß genug sein, um das Gerät unterzubringen, und es sollte so platziert werden, dass es für mehrere Personen zugänglich ist. Die Platzierung der Geräte sollte auch mit anderen Elementen im Raum, wie zum Beispiel den Schränken, abgestimmt werden. Zu große Geräte erdrücken den Raum und nehmen wertvolle Arbeitsfläche weg. Die Platzierung sollte auch auf die Verkehrsströme abgestimmt sein.