Gerüchte über das iPhone 14 von Apple

Gerüchten zufolge wird Apple seine iPhone-Reihe mit dem iPhone 14 überarbeiten. Wir haben gehört, dass es ein Punch-Loch und eine 48-Megapixel-Kamera haben wird. Angeblich wird Apple auch ein neues Always-on-Display einführen, aber das ist noch nicht bestätigt. Wenn Apple seine Produktpalette ändert, wird es klare Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen geben. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren. Dieser Artikel wurde mit der redaktionellen Unabhängigkeit von AppleInsider geschrieben.

Das Design des iPhone 14 ist ähnlich wie das des iPhone 13

Das Gerücht, dass das iPhone 14 ein ähnliches Design wie das iPhone 13 haben soll, unterscheidet sich jedoch leicht vom aktuellen Modell. Im Gegensatz zur Glasrückseite des iPhone 13 wird das iPhone 14 kein gebogenes Display wie das ursprüngliche Modell haben. Es wird einen flachen Kamerabuckel und ein dickeres Gehäuse haben, um den größeren Akku und die Periskopkamera unterzubringen. Kuos Prognose für das neue Modell ist 2020. Das iPhone 14 wird wahrscheinlich teurer werden, obwohl noch nicht klar ist, wie hoch der endgültige Preis sein wird.

Ein kürzlich vom Leaker Jon Prosser veröffentlichtes Rendering deutet auf ein Design ohne Kerbe hin, ähnlich wie bei Android-Handys. Das könnte bedeuten, dass das iPhone 14 auf die Aussparung und die physischen Tasten verzichten wird und auch der Lightning-Ladeanschluss entfällt. Wenn Apple auf die Kerbe verzichtet, könnte das iPhone 14 das erste Gerät in einer Reihe sein, das ausschließlich kabellos geladen wird. Das ist aber noch lange keine Gewissheit.

Das iPhone 14 wird zwei Kameras auf der Rückseite haben. Eine wird ein Weitwinkelobjektiv haben, die andere ein Teleobjektiv. Der Kamerabuckel wird auf der Vorderseite vorhanden sein, aber nicht so auffällig wie die Kerbe beim iPhone 13. Zu den Gerüchten über die Kameras gibt es noch keine konkreten Beweise, aber sie sehen dem Design des iPhone 13 sehr ähnlich.

Es wird erwartet, dass das iPhone 14 den Touch ID Fingerabdrucksensor enthält, aber das Gerät könnte eine andere Bildschirmgröße haben. Apple hat seit dem iPhone 5S drei verschiedene Modelle auf den Markt gebracht, also ist es wahrscheinlich, dass es auch beim iPhone 14 mehrere Modelle geben wird. Es ist das erste iPhone, das zwei Aussparungen statt einer hat. Damit würde sich das iPhone 14 von seinen Mitbewerbern abheben. Es gibt keine anderen Telefone auf dem Markt, die eine so einzigartige doppelte Aussparung haben wie Apple.

Es wird ein Loch im Display für die Kamera haben

Es sind Gerüchte über das iPhone 14 Pro aufgetaucht. Das Lochdesign ist seit dem iPhone 13 auf anderen Telefonen der iPhone-Reihe zu sehen. Ein zuverlässiger Leaker, Jon Prosser, hat angeblich das neue Design des iPhone 14 Pro geleakt. Allerdings wird das Lochdesign wahrscheinlich größer sein als bisher angenommen. Apple verrät das Design des kommenden iPhones noch nicht, aber es wird sicherlich eine große Veränderung gegenüber dem aktuellen iPhone X sein.

Während das iPhone 14 Pro-Modell mit zwei Löchern ausgestattet sein wird, werden die Vanilla-Modelle das Notch-Design behalten. Das Unternehmen plant jedoch, bis 2023 alle iPhone 15 Modelle mit einem Dual-Punch-Lochsystem auszustatten. Die Löcher könnten kleiner sein als beim iPhone X. Das ist ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung für Apple, das schon seit einigen Jahren mit dieser Art von Design experimentiert.

Das Lochdesign ist einer der heißesten Trends bei der Gestaltung von mobilen Displays. Es wird wahrscheinlich den gekerbten Look auf den iPhones ersetzen. Außerdem könnte es auch auf dem kommenden iPhone SE 3 zu sehen sein. Es ist wahrscheinlich, dass Apple auch in diesem Jahr die iPhone 14 Serie auf den Markt bringen wird, und wir werden sehen, was es als nächstes tut. Ob sich das Design des regulären iPhones ändern wird, bleibt abzuwarten, aber es ist möglich, dass das iPhone 14 Pro mit einem Stanzloch-Display ausgestattet sein wird.

Das Stanzlochdesign des iPhone 14 Pro ist eine kleine Designänderung, die es zu einer besseren Wahl für das iPhone machen könnte. Berichten zufolge testet Apple dieses neue Design bei der iPhone 13 Serie und wird es in der zweiten Hälfte des nächsten Jahres der breiten Öffentlichkeit vorstellen. Infolgedessen könnte das Lochdesign zum Standard für alle iPhones werden, auch für das iPhone 14.

48-Megapixel-Kamera für das iPhone 14

In der Gerüchteküche wird gemunkelt, dass das nächste iPhone eine 48-Megapixel-Kamera haben wird. Allerdings wird das neue Modell wahrscheinlich eine Stufe unter dem iPhone 14 Pro liegen. Laut Mark Gurman von Bloomberg könnte die 48-Megapixel-Kamera das erste iPhone sein, das seinen 12-Megapixel-Hauptsensor aufgibt. Daher wird das iPhone 14 voraussichtlich erst im September 2022 in die Läden kommen.

Apple hat den Megapixel-Krieg immer vermieden und sich für große Pixel entschieden, die auch bei schlechten Lichtverhältnissen hochwertige Bilder liefern. Daher wird das Unternehmen wahrscheinlich einen „Vier-Zellen-Merge-Ausgabemodus“ verwenden, bei dem die vier Pixel des 48-Megapixel-Sensors zu einem einzigen 12-MP-Bild zusammengefasst werden. Wenn das der Fall ist, wird das neue Modell eine 48-Megapixel-Kamera und eine 12-Megapixel-Kamera haben.

Der 48-Megapixel-Sensor im iPhone 14 Pro wird die Detailgenauigkeit der Fotos erhöhen. Es ist unklar, inwieweit sich diese neue Funktion auf Low-Light-Fotos auswirken wird. Wahrscheinlich wird das Telefon bei guten Lichtverhältnissen 48-Megapixel-Fotos aufnehmen und bei schlechten Lichtverhältnissen auf eine 12-Megapixel-Weitwinkelkamera umschalten. Android-Hersteller haben bereits die so genannte Pixel-Binning-Technologie eingeführt, bei der vier Pixel zu einem größeren zusammengefasst werden.

Möglicherweise wird Apple auch einen Face ID-Sensor unter dem Display in das iPhone 14 Pro integrieren. Ein Periskop-Teleobjektiv könnte ein zusätzliches Feature für das iPhone 14 Pro sein. Gurman prognostiziert, dass das Unternehmen die Mini-Version des iPhone 14 aufgeben und sich stattdessen auf das „Max“ konzentrieren wird. Die Gerüchteküche sagt, dass das nächste iPhone eine 48-Megapixel-Kamera haben wird.

iPhone 14 mit Always-on-Display

Apple hat die OLED-Displays in der iPhone 12 Serie zur Pflicht gemacht. Zuvor waren nur die Pro-Modelle mit OLED-Displays ausgestattet. Das iPhone 14 wird jedoch ein Always-on-Display haben, und die neuen Pro-Modelle werden wahrscheinlich ein OLED- und ein LTPO-Panel haben. Neben dem iPhone 14 könnte Apple auch das iPhone 13 Pro und das iPhone 13 Max mit einem Always-On-Display ausstatten. Diese Funktion wird die Pro-Modelle wahrscheinlich noch beliebter machen.

Da das Always-On-Display bei Android-Nutzern sehr beliebt ist, wird erwartet, dass es in naher Zukunft auch auf dem iPhone 14 zu finden sein wird. Während Android-Nutzer/innen das Always-On Display schon seit mehreren Jahren nutzen, hat Apple erst jetzt damit begonnen, diese Funktion für seine Smartphones einzuführen. Die Funktion wurde bereits auf der Apple Watch Series 5 und 6 eingeführt und wird in Zukunft auch auf iPhones zu finden sein. Allerdings wird diese Funktion nicht für ältere Modelle verfügbar sein, sondern nur für das iPhone 14 und spätere Modelle.

Es wird erwartet, dass das neue Always-On-Display eine große Neuerung in iOS 16 sein wird, da Apple bereits den Sperrbildschirm überarbeitet hat, um ihn einfacher anzupassen. Laut Mark Gurman von Bloomberg bietet der neue Sperrbildschirm auch Unterstützung für ein Always-On-Display. Allerdings wird die neue Funktion möglicherweise erst mit den iPhone 14 Pro-Modellen eingeführt, die im Herbst vorgestellt werden sollen. Zum jetzigen Zeitpunkt enthält die erste Entwickler-Beta von iOS 16 mehrere Hinweise auf ein Always-on-Display. Außerdem gibt es in iOS 16 drei neue Frameworks für die Verwaltung der Hintergrundbeleuchtung, die für die Implementierung eines Always-on-Displays unerlässlich sind.

Das iPhone 13 hatte ein Always-on-Display, aber es war ein LTPO-Display und es war nicht klar, ob es sich um eine neue Funktion handelt. Das neue iPhone könnte mit einem A16-Prozessor ausgestattet sein, der die Funktion ermöglichen könnte. Der A16-Chip ist ein Premium-Chip, der möglicherweise nur in Spitzenmodellen zu finden ist. Es handelt sich jedoch nur um ein Gerücht, und es ist schwer zu sagen, wann Apple die Funktion einführen wird.

3nm Chip im neuen Apple iPhone 2022

Es ist zwar noch nicht klar, ob Apple den neuen 3nm-Chip im iPhone 14 verwenden wird, aber es ist möglich, dass das Unternehmen ihn einsetzt. TSMC wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 in der Lage sein, Chips im 3nm-Verfahren zu produzieren. Apple wird den neuen Chip wahrscheinlich in seiner nächsten iPad-Generation einsetzen, die wahrscheinlich das iPad Pro sein wird. Ein 3nm-Chip würde das Gerät kleiner machen, und Apple könnte ihn auch in seiner nächsten Generation von Mac-Computern einsetzen.

Der 3nm-Prozess würde es Apple ermöglichen, Prozessoren mit geringerem Stromverbrauch herzustellen, so dass iPhones dünner sein könnten. Außerdem könnte Apple damit leistungsfähigere und energieeffizientere Prozessoren einsetzen, ohne einen größeren Formfaktor zu benötigen. Es wird jedoch nicht erwartet, dass TSMC diesen Prozess rechtzeitig für das iPhone 14 erreichen wird, sodass sich das Unternehmen stattdessen für den 4nm-Prozess entscheiden könnte. Die Fortschritte von TSMC würden Apple jedoch einen Vorsprung vor Qualcomm und Intel verschaffen. Das Unternehmen hat sich Berichten zufolge die erste Lieferung von 3nm-Chips gesichert.

Ein aktueller Bericht von Haitong International Securities legt jedoch nahe, dass Apple im iPhone 14 einen größeren 3nm-Chip verwenden wird. Das kommende Modell könnte auch mit 8 GB RAM ausgestattet sein. TSMC hat sich in der Vergangenheit bei der Herstellung von Chips zurückgehalten, ist aber bereit, in den nächsten zwei Jahren kleinere 3nm-Chip-Prozessoren auf den Markt zu bringen. Der Produktionsprozess des Unternehmens wird kürzer sein als der der Konkurrenten, aber das ist ein notwendiger Schritt für Apple, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Es wird erwartet, dass TSMC bereits im nächsten Jahr mit der Produktion von iPhone-Chips im 3nm-Verfahren beginnen wird. Es ist jedoch unklar, ob TSMC vor der Veröffentlichung des iPhone 14 für die Umstellung bereit sein wird. Wenn Samsung dem Beispiel folgt, wird die neue Technologie für die iPhone 14-Reihe bereit sein. Wenn Apple in der Lage ist, den 3nm-Chip zu liefern, kann das Unternehmen in den nächsten Jahren mit drastischen Verbesserungen der Akkulaufzeit rechnen.