Dymo LabelWriter 450 Testbericht

In diesem Dymo LabelWriter 450 Testbericht werden wir untersuchen, was diesen Etikettendrucker von anderen Modellen abhebt. Dieser Etikettendrucker bietet nicht nur benutzerdefinierte Abmessungen und Farbvordrucke, sondern kann auch Porto drucken. Er ist zwar schnell, aber einige Benutzer haben berichtet, dass sie bei jedem Zurücksetzen des Geräts unnötig Etiketten verlieren, weil sie sich verklemmen. Darüber hinaus werden wir uns die allgemeine Benutzerfreundlichkeit dieses Etikettendruckers und seine Vorteile gegenüber seinen Konkurrenten ansehen.

Dymo LabelWriter 450 bietet benutzerdefinierte Abmessungen und Farbvordrucke

Der LabelWriter 450 von DYMO bietet einen hochwertigen Druck mit einer Auflösung von 600 x 300 dpi. Dieser Drucker ist für eine Vielzahl von Anwendungen geeignet und eignet sich für den einmaligen Druck von Etiketten. Er enthält außerdem die Address Fixer Software, die Sie bei der Erstellung von Adressetiketten unterstützt, und benötigt nur eine Internetverbindung. Der Drucker verwendet ein Thermodruckverfahren zur Herstellung von Etiketten und eignet sich für den Druck kleinerer Mengen.

Der Dymo LabelWriter 450 ermöglicht den Druck von Etiketten in professioneller Qualität für kleine Unternehmen oder Heimbüros. Er ist in der Lage, bis zu 51 vierzeilige Adressetiketten in einer Minute zu drucken und kann auch ID-Karten und Barcodes drucken. Benutzerdefinierte Abmessungen und Farbvordrucke lassen Ihre Etiketten noch professioneller und anspruchsvoller aussehen. Der LabelWriter 450 ist eine gute Wahl für Privatanwender, da er eine große Stellfläche hat und bis zu 51 Etiketten pro Minute drucken kann.

Der Dymo LabelWriter 450 ist einfach zu bedienen. Er erfordert eine Installation der Software von einer Diskette. Dies dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Nach der Installation schließen Sie den LabelWriter 450 über ein USB-Kabel an Ihren Computer an und schon ist der Drucker einsatzbereit. Der Dymo LabelWriter 450 wird mit einer Etikettenspule und einer Etikettenrolle geliefert.

Wenn er nicht benutzt wird, ist der LabelWriter 450 leise und schaltet sich automatisch ab. Es gibt keinen Ausschalter am Gerät, aber es verfügt über ein integriertes USB-Fernsehkabel und einen Netzadapter. Die Etikettensoftware und eine Einsteigerrolle Adressetiketten sind im Lieferumfang enthalten. Der Labelwriter 450 ist mit PC und Mac kompatibel. Unabhängig von Ihrem Betriebssystem ist der 450 also die perfekte Etikettierlösung.

Für ein kleines Büro ist der LabelWriter 450 eine hervorragende Einstiegsoption. Der LabelWriter 450 macht das manuelle Einlegen von Etikettenbögen überflüssig, das sehr aufwendig sein kann. Darüber hinaus bietet er Farbvordrucke und individuelle Abmessungen. Der 450 ist kompatibel mit Windows 7 oder Mac OS X v10.8 oder höher. Sowohl Windows als auch Mac OS X sind Marken von Apple Inc.

Der DYMO Labelwriter 450 ermöglicht den Druck von Porto

Wenn Sie ein Kleinunternehmer sind, können Sie mit einem Dymo LabelWriter 450 Drucker Geld bei Ihren Portokosten sparen. Dieses Modell druckt eine Reihe von Etiketten, einschließlich Porto, für Pakete, die über UPS, DHL und FedEx verschickt werden. Diese beiden Unternehmen benötigen Etiketten im Format 4″ x 6″. Je nach Ihrem Versandbedarf können Sie die gleichen Etiketten sowohl mit dem 450 als auch mit dem 4XL drucken.

Der DYMO LabelWriter 450 ist in der Lage, 60 verschiedene Arten von Etiketten zu drucken, darunter auch Post- und Adressetiketten. Seine Druckgeschwindigkeit liegt bei 71 Etiketten pro Minute. Der Drucker wird mit einer Startrolle Adressetiketten und einer Kassette mit Dymo D1-Etiketten geliefert. Zum Lieferumfang gehören außerdem eine Schnellstartanleitung und die Integration in gängige Programme. Sie können den Drucker auch für den Versand von Briefumschlägen verwenden.

Der DYMO LabelWriter 450 kann Etiketten mit einer Breite von bis zu 4″ bedrucken und verfügt über einen integrierten Umschlag. Er benötigt kein DRM und unterstützt benutzerdefinierte Etiketten. Außerdem erkennt er die Größe der Etikettenrolle automatisch. Das Gerät zählt die Anzahl der Etiketten auf der Rolle, damit Sie Geld sparen können. Dieser Drucker ist für Unternehmen, Privatanwender und Profis gleichermaßen geeignet.

Der DYMO LabelWriter 450 Turbo druckt Portoetiketten einseitig und ist in der Lage, bis zu 71 vierzeilige Adressetiketten pro Minute zu drucken. Er lässt sich sowohl an PC- als auch an Mac-Computer anschließen und kann sowohl einzelne Etiketten drucken als auch einen normalen DL-Drucker verwenden. Er unterstützt auch 2,3 Zoll breite Rollen von LabelWriter-Etiketten und ist mit einer Vielzahl von Software kompatibel.

Schnelles Drucken? Kein Problem für den LabelWriter 450

Der Dymo LabelWriter 450 ist zwar schnell und preiswert, bleibt aber hinter seinem Konkurrenten, dem Brother QL-700, zurück. Wenn Sie nur kleinere Etiketten benötigen, ist der Dymo LabelWriter 450 Turbo vielleicht die beste Wahl für Ihr Unternehmen. Seine Doppelturbo-Funktion hilft Ihnen, zwischen zwei Arten von Etiketten gleichzeitig zu wechseln. Und mit seiner Software können Sie den Prozess ganz einfach ohne Computer verwalten.

Das im Lieferumfang des DYMO LabelWriter 450 enthaltene Dienstprogramm für den Etikettendruck umfasst einen Standardtreiber für den Druck aus einer Vielzahl von Programmen. Die Software verfügt auch über Add-Ins für Word und Excel, mit denen Sie ein Etikett direkt aus der Adresse auf einem Brief oder den Daten einer Tabellenkalkulation erstellen können. Der DYMO LabelWriter 450 Turbo ist schnell und einfach zu bedienen.

Es gibt mehrere Modelle des Dymo LabelWriter, darunter ein Modell, das für kleine Adressetiketten konzipiert ist. Während der 450 das kleinste Druckvolumen hat, kann der 450 Turbo Etiketten mit einer Breite von bis zu zweieinhalb Zoll drucken. Der 450 Turbo druckt Etiketten auch schneller und kann ein Etikett in nur zwei Sekunden drucken. Der Turbo ist auch preiswerter, der Preis liegt deutlich unter $100.

Der DYMO LabelWriter 450 Turbo ist eine aufgerüstete Version des 450er Modells. Er verfügt über eine höhere Druckgeschwindigkeit von 71 Etiketten pro Minute und ist damit die ideale Lösung für den Etikettendruck in vielbeschäftigten Büros. Dieses Modell druckt Adressetiketten, Versandetiketten, Namensschilder, Inventaretiketten, Barcodeetiketten und vieles mehr. Es ist außerdem kompakt und verfügt über ein elegantes neues Design und Farbschema. Es ist eine gute Wahl für Privatanwender oder kleine Unternehmen.

Bei jedem Zurücksetzen werden Etiketten verschwendet, weil sie sich verklemmen

Eine einfache Lösung für das Jamming-Problem besteht darin, ein anderes Etikett zu verwenden. Sie können „kompatible“ Etiketten verwenden, aber diese Art von Etiketten hat ein Problem beim Einzug. Möglicherweise ist die Vorschubtaste defekt, oder der Sensor selbst ist verschmutzt. Hier sind einige Dinge, auf die Sie bei Problemen mit dem Etiketteneinzug achten sollten. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie sie beheben können. Vergewissern Sie sich jedoch zunächst, dass die Taste für den Etikettenvorschub richtig funktioniert.

Der Dymo Labelwriter 450 Drucker hat ein Problem, bei dem jedes Mal Etiketten verschwendet werden, wenn er auf „Stau“ zurückgesetzt wird. Wenn Sie nicht viel Geld für einen Etikettendrucker ausgeben wollen, sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, das weniger Probleme hat. Der Dymo Labelwriter 450 zum Beispiel produziert bis zu 500.000 Standard-Adressetiketten. Das bedeutet, dass Sie bis zu 20 Adressetiketten pro Tag drucken können. Dem 450er würde innerhalb von 70 Jahren der Saft ausgehen.

Wenn sich der DYMO LabelWriter 450 nicht einschalten lässt, wenn Sie die Einschalttaste drücken, sollten Sie sich vergewissern, dass der Netzadapter richtig eingesteckt ist und vollständig in die Rückseite des Geräts eingeführt wurde. Wenn der Netzadapter nicht richtig eingesteckt ist, kann es sein, dass das Gerät ihn nicht als Drucker erkennt, und das Problem bleibt bestehen.