Die Grenzen der Google Bildersuche

Google Image Search

Wenn du nach einem bestimmten Bild suchst, ist die Google-Bildersuche eine hervorragende Option. Google startete den Dienst 2001 als Reaktion auf die Nachfrage nach dem grünen Versace-Kleid von Jennifer Lopez. Im Jahr 2011 wurde eine umgekehrte Bildersuche hinzugefügt. Heute ist es die größte Suchmaschine für Bilder. Mit der Google Bildersuche kannst du Bilder zu praktisch jedem Thema finden. Aber bevor du diese Funktion nutzt, solltest du ihre Grenzen kennen und wissen, wie sie funktioniert.

Umgekehrte Bildersuche

Die umgekehrte Bildersuche ist eine inhaltsbasierte Abfragetechnik für Bilder, die im Wesentlichen der Google-Schlüsselwortsuche ähnelt, sich aber auf Bilder statt auf Text konzentriert. Sie stützt sich auf ein Beispielbild, um die Suchergebnisse zu ermitteln, und nicht auf das Originalbild selbst. Hier ist ein Beispiel, wie es funktioniert. Zuerst stellst du Google ein Beispielbild, z. B. ein Foto oder ein Video, zur Verfügung.

Dann versuchst du mit der umgekehrten Bildersuche von Google, Bilder zu finden, die ohne Erlaubnis verwendet wurden. Viele Websites verwenden Bilder, die ihnen nicht gehören, und nutzen sie ohne die Erlaubnis des ursprünglichen Eigentümers. Du kannst auch Websites überprüfen, die ähnliche Bilder verwenden, um zu sehen, in welchem Kontext sie verwendet werden. So kann es sein, dass dasselbe Bild, das für ein vegetarisches Café verwendet wird, auch für die Werbung eines Burger-Restaurants genutzt wird. Wenn du dir nicht sicher bist, ob ein Bild ohne deine Erlaubnis verwendet wird, kannst du mit der umgekehrten Bildersuche von Google eine höher aufgelöste Version finden.

Im nächsten Schritt gibst du das Bild in das Suchfeld von Google ein. Das Suchfeld zeigt eine Liste von Websites an, die das Bild verwendet haben. Das gibt dir die Möglichkeit, Links zu deiner Website zu erstellen. Vergiss nicht, das Bild zu erwähnen, wo es hingehört. Wenn eine Website dein Bild verwendet, ohne es zu erwähnen, solltest du immer die Website des Urhebers des Bildes überprüfen, um sicherzugehen, dass er das Bild richtig erwähnt hat. Wenn das Originalbild für kommerzielle Zwecke verwendet wurde, solltest du die Website fragen, ob sie die Erlaubnis hat, das Bild für kommerzielle Zwecke zu verwenden.

Um die Google-Bildersuche nutzen zu können, musst du einen Computer benutzen. Mobile Geräte können nicht auf diese Funktion zugreifen, also musst du das Bild auf einen Desktop übertragen. Zum Glück ist Googles umgekehrte Bildersuche jetzt über den Dienst Google Lens zugänglich. Sie ist einfach zu bedienen und hilft dir, schnell ein Bild zu finden, das mit einem bestimmten Begriff in Verbindung steht. Wenn du erst einmal weißt, wo das Bild zu finden ist, wirst du erstaunt sein, wie viel einfacher es ist als je zuvor.

Die umgekehrte Bildersuche gibt es schon seit Jahren, aber die Google-App ist erst ein paar Jahre alt. Chrome ist der einzige große Browser, der sie unterstützt. Sie ist ähnlich aufgebaut wie die Google-Website. Alternativ kannst du auch einfach Google Bilder in deinem Browser öffnen und direkt auf das Kamerasymbol klicken. Die Ergebnisse werden dann im Suchfeld angezeigt. Du kannst auch im Web nach Bildern suchen, aber diese Funktion funktioniert nur, wenn du die Seite bereits über einen anderen Browser aufgerufen hast.

Ein weiteres beliebtes Tool ist die umgekehrte Bildersuche von Labno. Mit diesem Dienst kannst du ein Bild hochladen und die URL der Website findet verwandte Websites. Du kannst sogar sehen, ob das Bild ein Duplikat ist oder einen ähnlichen Inhalt hat. Mit der gleichen Suchmaschine kannst du leicht die Website ermitteln, auf der das Bild veröffentlicht wurde. Mit einem Tool wie TinEye kannst du die Bildbibliothek auf deiner Website leicht kontrollieren.

Optimiere den ALT-Text der Bilder

Um die besten Ergebnisse bei der Google Bildersuche zu erzielen, ist es wichtig, den ALT-Text deiner Bilder zu optimieren. Er hilft Google nicht nur, den Kontext eines Bildes zu verstehen, sondern trägt auch dazu bei, dass deine Bilder eine Chance haben, für interessante Longtail-Keywords zu ranken. Wichtig ist, dass du daran denkst, dass Google versucht, die Nutzererfahrung zu verbessern. Vermeide also unbedingt Keyword-Stuffing und konzentriere dich darauf, den ALT-Text so klar und prägnant wie möglich zu gestalten.

Einer der am meisten übersehenen SEO-Aspekte für Bilder ist ihr ALT-Text. Dieser Text erscheint an der Stelle einer Bilddatei, die nicht geladen wird. Er gibt eine vollständige Beschreibung des Inhalts der Seite. Der beste Weg, einen ALT-Text zu schreiben, ist es, beschreibend zu sein, aber Keyword-Stuffing zu vermeiden. Die Leute lesen den ALT-Text wegen der Informationen, die er enthält, und er sollte genau und informativ sein. Um den ALT-Text für die Google-Bildersuche zu optimieren, musst du relevante Informationen für die Bilder auf deiner Seite haben.

Der Wert des Alt-Textes ist ein wichtiger SEO-Faktor, denn er hilft Google zu verstehen, worum es in dem Bild geht. Er dient auch als Ankertext für Links auf deiner Seite, was für das Suchranking wichtig ist. Aus diesem Grund ist die Optimierung des ALT-Textes deiner Bilder eine wichtige SEO-Praxis für Websites. Google legt großen Wert auf den Alt-Text, und er ist eines der Schlüsselelemente für SEO-freundliches Webdesign.

Die Verwendung von ALT-Text in deinen Bildern ist eine grundlegende SEO-Taktik. Er hilft blinden oder sehbehinderten Besuchern, auf deine Inhalte zuzugreifen. Wenn deine Bilder kein ALT-Attribut haben, können die Nutzer sie nicht sehen. Wenn du einen beschreibenden ALT-Text einrichtest, können alle Besucher auf deine Inhalte zugreifen. Der Alt-Text hilft nicht nur Nutzern mit Behinderungen, sondern verbessert auch dein SEO-Ranking.

Der Alt-Text deiner Bilder ist eine versteckte Quelle für den Traffic. Wenn deine Bilder nicht geladen werden können, erscheint der Alt-Text an ihrer Stelle. Screenreader und andere Software für Sehbehinderte nutzen den Alt-Text, um Bilder zu beschreiben. Wenn ein Nutzer eine Suche nach „Katze“ durchführt, enthält die Ergebnisseite viele Bilder von Katzen in verschiedenen Situationen. Wenn du die Suchergebnisse einschränkst, findet der Nutzer bessere Bilder, die seine Absicht genau wiedergeben.

Wenn du die Sichtbarkeit deiner Bilder in der Google-Bildersuche verbessern willst, ist es eine gute Idee, den ALT-Text der Bilder zu optimieren. Suchmaschinencrawler durchforsten deine Website und suchen nach Aktualisierungen und neuen Inhalten. Auf diese Weise versteht Google deine Bilder und zeigt sie in den Suchergebnissen an, was deine Besucherzahlen erhöhen wird. Außerdem kannst du die Qualität deiner Bilder verbessern, indem du dein Ranking in den Suchmaschinen erhöhst. Wenn du SEO-freundliche Bild-Tags verwendest, kannst du das Seitenranking deiner Website verbessern und den Traffic erhöhen.

Google Image Search

Die integrierten Suchwerkzeuge von Google nutzen

Mit den integrierten Suchfunktionen von Google kannst du ein bestimmtes Bild finden und auf deinem Computer speichern. Außerdem kannst du die Zeit angeben, zu der das Bild veröffentlicht wurde, und einen benutzerdefinierten Bereichsfilter auswählen. Die integrierte Google-Bildersuche ist eine gute Möglichkeit, um schnell und einfach wertvolle Inhalte zu finden. Dieses Tool hat jedoch seine Grenzen, also sei vorsichtig bei der Nutzung.

Der erste Schritt zur Nutzung der Google-Bildersuche ist der Besuch der Google-Website. Die Suchmaschine zeigt dir Ergebnisse zu dem von dir eingegebenen Thema an. Sobald du das Thema eingegeben hast, schlägt Google ähnliche Bilder vor, aber diese Funktion ist für Desktop-Nutzer noch nicht verfügbar. Du kannst auch die Option „Zeichne einen Rahmen um das Bild“ ausprobieren. Damit erhältst du eine Liste ähnlicher Bilder und erfährst auch, woher sie stammen.

Ein weiteres praktisches Tool für die Google Bildersuche ist Squash, ein leichtgewichtiger Bildkompressor und -konverter. Mit diesem Tool kannst du JPG- und PNG-Bilder umwandeln. Es zeigt dir auch Bilder an, die den gleichen Dateityp wie deine Suchanfrage haben. Wenn du mit diesem Tool suchst, solltest du, wenn möglich, eine Größe oder ein Format angeben. Andernfalls liefert die Google-Bildersuche nur Bilder, die größer als die angegebenen Maße sind.

Google Images verfügt über ein großartiges Tool zur Bildersuche. Sie verfügt über die größte Bilddatenbank im Internet und du kannst nach bestimmten Produkten suchen, z. B. in einer Sportnische. Du kannst deine Suchergebnisse sogar eingrenzen, indem du die Nutzungsrechte auswählst. Das kann dir helfen, urheberrechtsfreie Bilder für dein Unternehmen zu finden. Wenn du nicht sicher bist, wie du Google Bilder nutzen kannst, kannst du auch versuchen, mit Hilfe von Tags nach Bildern zu suchen.

Google Fotos ist ein weiteres nützliches Tool. Du kannst Fotos von deinem Computer und anderen Diensten hochladen, um Ergebnisse zu erhalten. Google Fotos gleicht deine Bilder ab und zeigt dir die Ergebnisse an. Wenn du das Bild, das du suchst, in der Google Bildersuche nicht findest, kannst du stattdessen Siri benutzen. Obwohl der Google Assistant nicht wie die Google Bildersuche funktioniert, eignet er sich gut, um Bilder und schnelle Informationen zu finden. Und wenn du ein Bild von einer bestimmten Person brauchst, kannst du damit ihr Profil aufrufen.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Art von Bild du suchen sollst, verwende die umgekehrte Bildersuche. Sie ist nützlich für Fotografen, Webmaster und Urheberrechtsinhaber. Sie ist auch praktisch für Internetnutzer, die nach größeren Versionen eines Bildes suchen. Mit der Bildsuche kannst du Bilder anhand eines bestimmten Suchbegriffs finden. Wenn du einen Treffer gefunden hast, kannst du das Bild herunterladen und auf deine Website hochladen.

Google hat eine Reihe von Tools, mit denen du die Bilder deiner Konkurrenten verfolgen kannst. Eines der nützlichsten ist das Bildsuchtool TinSearch. Mit diesem Tool kannst du die Bilder deiner Konkurrenten überwachen und sogar Benachrichtigungen einrichten, die dich darauf aufmerksam machen, wenn ein Bild an einer neuen Stelle auftaucht. Gib einfach die URL des Bildes, an dem du interessiert bist, in die Suchleiste ein. Sobald es die Ergebnisse gefunden hat, zeigt es eine Liste der Bilder und ihren Standort an.