Baby-Schlaf-Training – Wie du dein Baby zum Schlafen bringst

Um dein Baby zum Mittagsschlaf zu bringen, musst du einige Dinge wissen. Erstens solltest du wissen, wann dein Baby schläfrig und unruhig wird, und versuchen, es zum Schlafen hinzulegen, wenn es Anzeichen von Schlafbereitschaft zeigt. Außerdem ist es wichtig, dass dein Kind während des Mittagsschlafs ruhig ist und sich nicht ablenken lässt. Halte dich an die Weckzeiten, die für das Alter und den Entwicklungsstand deines Babys angemessen sind.

Um dein Baby zum Mittagsschlaf zu bringen, musst du einige Dinge wissen. Erstens solltest du wissen, wann dein Baby schläfrig und unruhig wird, und versuchen, es zum Schlafen hinzulegen, wenn es Anzeichen von Schlafbereitschaft zeigt. Außerdem ist es wichtig, dass dein Kind während des Mittagsschlafs ruhig ist und sich nicht ablenken lässt. Halte dich an die Weckzeiten, die für das Alter und den Entwicklungsstand deines Babys angemessen sind.

Zeitliche Intervallkontrollen

Eine der wichtigsten Techniken für das Mittagsschlaf-Training sind die zeitlichen Intervallkontrollen. Wenn das Kind älter wird, kannst du die Abstände zwischen den Kontrollgängen schrittweise verlängern. Es ist wichtig, dass die Eltern den Schlafprozess nicht unterbrechen, indem sie zu häufig ins Zimmer kommen.

So können Eltern ein schläfriges Kind beruhigen und ihm zu verstehen geben, dass seine Eltern zurückkommen werden. Diese Technik ist eine gute Option für Eltern, die sich Sorgen über Trennungsangst machen. Trennungsangst ist einer der Hauptgründe, warum Babys nur schwer einschlafen, aber mit Check-ins kannst du diese Ängste minimieren.

Eltern sollten damit beginnen, einen Timer für fünf Minuten einzustellen, bevor sie ihr Kind besuchen. Nach ein paar Minuten kannst du den Timer auf zehn Minuten und bei den nächsten Besuchen auf fünfzehn Minuten erhöhen. Dies wird als progressives Warten bezeichnet. Nachdem der Timer abgelaufen ist, sollten die Eltern ihr Kind kurz besuchen und ihm beruhigende Worte oder Berührungen anbieten. Wenn das Kind dann wieder weint, sollten sie den Raum verlassen.

Zeitlich begrenzte Intervallkontrollen sind ebenfalls ein wichtiger Teil der Ferber’schen Schlaftrainingstechniken. Eltern sollten darauf achten, dass sie sich bei ihrem Baby melden, wenn es anfängt zu weinen, und versuchen, es nicht allein zu lassen. Auch wenn das Weinen dadurch nicht unbedingt aufhört, so gibt es ihnen doch die Gewissheit, dass ihr Kind bei dir sicher ist.

Wenn du willst, dass dein Baby richtig schläft, ist es wichtig, dass du es in bestimmten Abständen anschaust. Du kannst damit beginnen, indem du dein Kind hinlegst und dann für ein paar Minuten rausgehst. Wenn dein Kind zufrieden ist, kannst du die Zeit zwischen den Kontrollen verlängern. Am Anfang solltest du fünf Minuten einplanen. Danach kannst du versuchen, die Kontrollen ganz abzuschaffen.

Vermeiden von Carnapping

Das Vermeiden von Nickerchen ist ein sehr wichtiger Teil des Mittagsschlaf-Trainings für Babys. Das liegt daran, dass Nickerchen dein Kind aus seinem Schlafplan werfen können. Wenn du dein Baby zu früh zum Schlafen bringst, verhindert das, dass dein Kind Schlafdruck aufbaut und macht es später mürrisch.

In den meisten Fällen wird das Nickerchen durch eine Störung des Schlafzyklus verursacht. Als Erstes solltest du überprüfen, ob dein Baby Hunger hat. Es ist wichtig, dass dein Neugeborenes mindestens alle zwei bis drei Stunden etwas isst, damit sein Körper die nötige Energie zum Schlafen hat.