Apple SuperDrive – externes optisches Laufwerk


Apple hat ein externes optisches Laufwerk auf USB-Basis, das SuperDrive, das du an deinen Mac anschließen kannst, wenn er kein eingebautes SuperDrive hat. Du kannst ein Apple USB SuperDrive kaufen, das du an dein MacBook Air, MacBook Pro mit Retina Display, deinen iMac, Mac mini und andere Geräte anschließen kannst. Wenn es angeschlossen ist, funktioniert das externe SuperDrive genauso wie ein eingebautes SuperDrive. Du kannst damit CDs und DVDs aufnehmen und abspielen, genau wie mit dem internen SuperDrive Laufwerk.

Das externe optische Laufwerk von Apple

Apple verkauft sein externes optisches Laufwerk mit USB-Anschluss schon seit mehr als 20 Jahren, aber es gibt immer noch einige Beschwerden über das SuperDrive. Es hat von den Kunden gemischte Bewertungen erhalten und Apple hat die Bewertungen sogar von seiner Shopping-Website entfernt, so dass du vielleicht nicht weißt, was du beim Kauf eines solchen Laufwerks erwarten kannst. Das SuperDrive Laufwerk unterstützt keine Blu-ray-Discs oder optische Mini-Discs und manchmal funktioniert es nicht und wirft festsitzende Discs nicht aus. Außerdem wird ein USB-C-zu-USB-A-Adapter benötigt. Allerdings gehört das SuperDrive zu den ältesten Produkten von Apple, was es zu einem Klassiker für jeden Mac-Nutzer macht.

Das SuperDrive ist ein hervorragendes Produkt für Mac-Nutzer und es lohnt sich, das zusätzliche Geld für den Kauf auszugeben. Es verfügt über einen schnellen Prozessor, ausreichend Speicherplatz und Festplattenkapazität sowie eine schicke, frische Farbgebung. Leider wird dieses Macbook nicht mit einem DVD- oder Blu-ray-Brenner geliefert, du musst ihn also separat kaufen. Du wirst froh sein, dass du das getan hast! Aber wenn du nicht vorhast, in nächster Zeit einen neuen Mac zu kaufen, lohnt es sich, das Geld für ein zweites externes optisches Laufwerk auszugeben.

Alternativen zum Apple SuperDrive

Eine weitere gute Option für einen Mac ist das Samsung Ultra Slim Optical Drive. Es ist ultradünn, nur 14 mm dick und unterstützt sowohl USB 2.0- als auch USB 3.0-Anschlüsse. Dank der Tilt Actuator Compensation Technology (TAC) lässt es sich leicht ein- und ausbauen. Stell dich aber darauf ein, dass du einige Zeit für die Einrichtung brauchst. Wenn du ein externes optisches Laufwerk für deinen Mac kaufst, kannst du die Vorteile deines neuen Geräts voll ausschöpfen.

Wenn du kein teures externes optisches Laufwerk kaufen willst, kannst du dich für ein günstiges SuperDrive entscheiden, das nicht von Apple stammt. Es ist mit allen Macs kompatibel, die nach 2008 hergestellt wurden, einschließlich dem MacBook Air. CD- und DVD-Laufwerke, die nicht von Apple stammen, sind zwar in der Regel günstiger, aber nicht mit allen MacBooks kompatibel. Das externe Laufwerk kann jedoch genauso verwendet werden wie das eingebaute optische Laufwerk. Sobald du eine CD oder DVD einlegst, sollte das entsprechende Programm zum Abspielen der Medien starten.

Kompatibilität des Apple Laufwerks

Der iMac von 2013 ist mit dem externen SuperDrive Laufwerk von Apple kompatibel. Das SuperDrive Laufwerk ist ein Laufwerk, das FAT12 Dateiformate liest und schreibt. Das Laufwerk verwendet das gleiche MFM-Kodierungsschema wie der IBM PC. Die Abwärtskompatibilität wurde auch mit Apples CAV-Schema mit variabler Geschwindigkeit und Zonen beibehalten. Außerdem konnte das Laufwerk das Apple II ProDOS-Format und das Macintosh MFS-Format auf 400KB-Disketten lesen.

Das USB SuperDrive ist mit Mac-Modellen ohne eingebautes optisches Laufwerk kompatibel. Um das Apple USB SuperDrive an deinem Mac zu verwenden, schließe es an einen USB-A-Anschluss deines Computers an. Achte darauf, dass das Laufwerk in Richtung des Aluminiumgehäuses zeigt. Wenn du fertig bist, wirf die Disk aus, indem du „Finder – Datei > Auswerfen“ wählst oder die Auswurftaste auf deiner Tastatur drückst. Wenn das Laufwerk kein eingebautes Netzteil hat, versuche stattdessen einen USB-Hub zu verwenden.

Das SuperDrive-Laufwerk ist nicht mit den vier ursprünglichen Mac-Modellen kompatibel, da sie eine geringe Speicherdichte haben. Der ursprüngliche Macintosh II und der Macintosh SE (1987) verwenden jedoch beide einen IWM-Plattencontroller. Wenn du ein SuperDrive Laufwerk an diese Maschinen anschließt, verhält es sich wie ein 800 KB Laufwerk. Glücklicherweise können diese Geräte durch den Einbau eines M0244 Upgrade-Kits aufgerüstet werden. Dieses Upgrade-Kit ersetzt den IWM-Disk-Controller durch einen SWIM-Controller. Alle späteren Mac-Modelle enthalten den SWIM-Disk-Controller.

Datenübertragungsrate – wie schnell ist das Apple SuperDrive?

Das Apple SuperDrive Laufwerk wurde 1988 eingeführt und funktionierte zunächst sowohl in den Macintosh- als auch in den IBM PC-Produktlinien. Das externe SuperDrive-Laufwerk, das in einem Kunststoffgehäuse im Schneewittchen-Stil erhältlich war, wurde am häufigsten verwendet und war in erster Linie für die Computer der Apple II-Serie gedacht. 1991 fügte Apple den Computern der Apple II-Serie eine Schnittstelle mit Steckplatz hinzu. Die 3,5-Zoll-Diskettencontrollerkarte war für das Lesen und Schreiben von MS-DOS-Dateien ausgelegt und ermöglichte es den Benutzern, bis zu 1,40 MB Daten zu speichern. Sie unterstützte auch Apple IIe- und IIGS-Computer.

Mit diesen Formaten ist das SuperDrive kompatibel

Es gibt viele verschiedene Dateiformate, die ein Computer lesen und schreiben kann. Einige von ihnen sind textbasiert und daher am einfachsten zu lesen und zu speichern. Während textbasierte Dateien mit einem Texteditor gelesen werden können, haben einige Dateiformate versteckte Zeichen, die mit diesem Programm nicht zu sehen sind. Dieser Artikel behandelt die verschiedenen Dateiformate und wie du sie verwenden kannst. Außerdem werden in diesem Artikel einige der beliebtesten Formate vorgestellt, die von Computern verwendet werden.

Neueste Beiträge