Apple Music – Ein Leitfaden für Apples Audio Streaming Service

Wenn du darüber nachdenkst, deine iTunes-Mediathek aufzurüsten und Apple Music zu kaufen, bist du hier genau richtig. In diesem Artikel geht es um High-Fidelity-Audio, von Menschen erstellte Wiedergabelisten und vieles mehr. Bevor du eine Entscheidung triffst, erfährst du mehr über die grundlegenden Funktionen von Apple Music und was es von anderen Musik-Streaming-Diensten unterscheidet. Außerdem gehen wir auf die neuen, von Menschen erstellten Wiedergabelisten von Apple Music ein und erklären, wie du von ihnen profitieren kannst. Lies weiter, um einen detaillierten Leitfaden zu Apple Music zu erhalten.

Was ist ein Musik-Streaming-Dienst?

Streaming-Dienste haben die Musikindustrie revolutioniert, indem sie der Welt unbegrenzten Zugang zu Millionen von Songs verschafft haben. Anstatt CDs und einzelne Songs zu kaufen, zahlen die Verbraucher/innen einfach eine Abonnementgebühr, um die gewünschte Musik zu hören, wann immer sie es wollen. Dieses Modell hat die Musikindustrie revolutioniert und den Bekanntheitsgrad und die Entdeckbarkeit von kleinen Künstlern verbessert. Musikstreaming hat auch die Art und Weise verändert, wie die Menschen Musik hören, indem es ein ganz neues Live-Streaming-Erlebnis geschaffen hat.

Die Musik-Streaming-Dienste funktionieren, indem sie Daten in kleinen Paketen an Streaming-Geräte senden. Jedes dieser Datenpakete wird auf dem Streaming-Server gepuffert, bevor es an das Streaming-Gerät gesendet wird. Die Daten, die auf dem Streaming-Gerät ankommen, werden dekodiert und abgespielt. Die meisten Streaming-Plattformen sind kostenlos, aber es gibt auch kostenpflichtige Abo-Optionen. Wenn du dich für einen kostenpflichtigen Dienst entscheidest, musst du ihn im Voraus bezahlen. Abo-Gebühren sind jedoch nicht die einzige Möglichkeit, mit einem Musik-Streaming-Dienst Geld zu verdienen.

Wenn du dich für einen Musik-Streaming-Dienst interessierst, solltest du als Erstes prüfen, was er pro Monat kostet. Einige der führenden Dienste haben über 60 Millionen Songs und unterstützen mehrere Plattformen. Um ein passendes Angebot zu finden, musst du jedoch nicht nur auf die Menge achten. Einige Dienste sind auf unbekannte Künstler spezialisiert, während andere einen vielfältigen Katalog anbieten. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, welcher Dienst der richtige für dich ist, findest du hier ein paar Vergleiche:

High-Fidelity und Spatial Audio

High-Fidelity und Spatial Audio sind zwei spannende neue Funktionen von Apple Music. Während Spotify noch auf verlustfreies Audio setzt, wird Apples kommender Dienst Lossless und Spatial Audio unterstützen. Um diese Funktionen nutzen zu können, musst du zwar ein Apple Music-Abonnement haben, aber sie sind nicht mit zusätzlichen Kosten verbunden. Vielmehr werden sie ein deutliches Unterscheidungsmerkmal sein.

Sowohl im High-Fidelity- als auch im Spatial-Audio-Mix klingt „King Ghost“ viel besser als sein Stereo-Pendant. Die Synthesizer-Spur schlägt härter ein, und Bass und Schlagzeug zeigen mehr Präsenz in den hinteren Kanälen. Wilsons Gesang umhüllt die horizontale Klangbühne mit einer fast ätherischen Qualität. Während die Stereoversion immer noch ein Meisterwerk des Klangs ist, hält der Atmos-Mix, was er verspricht.

Zwar ist nicht jeder Song in Spatial Audio verfügbar, aber viele Titel verfügen bereits über diese Option. Sie kostet nur 10 US-Dollar pro Monat mehr als die reguläre Apple Music-Gebühr, und die Funktion wird durch Umlegen eines Schalters im Einstellungsmenü deines iPhones aktiviert. Bevor du Spatial Audio nutzt, solltest du jedoch wissen, was es für deine Songs bedeutet. Wenn du dir über den Unterschied zwischen den beiden Funktionen nicht sicher bist, empfehlen wir dir, die High-Fidelity-Version auszuprobieren.

Apple Music Funktionen

Eine der besten Funktionen von Apple Music ist seine umfangreiche Bibliothek. Sie umfasst fast alle Genres, einschließlich Rock, Pop und Alternative. Apple Music hat auch Radiosender, die du hören kannst, wann immer du willst. Mit diesem Dienst kannst du auch deinen Lieblingskünstlern folgen oder deine gespeicherte Musik durchsuchen. Das benutzerfreundliche Layout und die Menüs machen es dir leicht, neue Songs zu finden und zu genießen. Im Gegensatz zu anderen Musikstreamingdiensten schaltet Apple Music keine Werbung. Allerdings hat es ein paar Nachteile.

Das iPad ist mit Apple Music kompatibel und bietet eine bildschirmfüllende „Now Playing“-Funktion sowie die Möglichkeit, zwischen zeitlich synchronisierten Liedtexten und „Up Next“-Warteschlangen umzuschalten. Im August 2021 hat Apple den Klassik-Streaming-Dienst Primephonic übernommen und plant, bis März 2022 eine eigene App zu veröffentlichen. Außerdem kann die App die Songs erkennen, die DJs während ihrer Sets spielen, und wird sie entsprechend entschädigen. Außerdem wurden die Integration und die Intelligenz der Setlisten verbessert.

Apple Music mit menschlicher Kuration

Wenn es um die Erstellung von Wiedergabelisten für Apple Music geht, setzt das Unternehmen mehr auf menschliche Kuratierung als auf Algorithmen. Das Unternehmen beschäftigt 12 hauptamtliche Hauptkuratoren in jedem Genre, die ihre Lieblingskünstler/innen auswählen und deren Songs prominent auf dem Streamingdienst platzieren sollen. Diese Personen beziehen neue Musik aus verschiedenen Quellen, wie z. B. Musikblogs, frühen Auftritten und Künstlermanagern oder Labels. Aber auch Apple verlässt sich bis zu einem gewissen Grad auf die algorithmische Kuratierung.

Ein leitender Angestellter von Apple sagte: „Um einen wirklich großartigen digitalen Musikdienst aufzubauen, hätten wir einige der weltbesten Geschmacksmacher einstellen müssen.“ Das hätte bedeutet, Künstler wie Zane Lowe dafür zu bezahlen, den Radiosender Beats 1 zu kuratieren. Aber wie er betonte, konnten Algorithmen den emotionalen Teil der Auswahl des richtigen Songs nicht bewältigen. Deshalb wandte sich Apple der menschlichen Kuratierung zu und stellte DJs und Musiker ein, um den Radiosender Beats 1 zu betreiben, sowie Nachrichtenredakteure, um den Dienst zu bearbeiten. In der Zwischenzeit arbeitete auch Twitter an einer von Menschen kuratierten Nachrichtenfunktion, die Project Lightning genannt wurde. Diese Funktion wurde schließlich in Twitter Moments umbenannt.

Personalisierung von Apple Music

Wenn du ein Apple Music-Konto hast, hast du vielleicht schon bemerkt, dass du deine Wiedergabelisten nach Künstler, Genre und Album sortieren kannst. Das mag zwar einfach erscheinen, um Zeit zu sparen, kann aber auch unbeabsichtigte Folgen haben. Hier erfährst du, wie du die Personalisierung in Apple Music verbessern und deine Mediathek auf dem neuesten Stand halten kannst. Organisiere deine Lieblingssongs mit Wiedergabelisten nach Künstler, Genre, Album oder Song.

Bevor du dir neue Musik in Apple Music anhören kannst, musst du deine Lieblingskünstler und -alben auswählen. Das machst du im Bereich Für dich. Dieser Bereich ähnelt einem virtuellen Bällebad, in dem du durch Antippen angeben kannst, ob du bestimmte Titel magst oder liebst. Mit dem jüngsten Update für iOS 14 wurde der frühere Bereich „Für dich“ in einen Bereich namens „Listen Now“ umgewandelt, der dir auf der Grundlage deines Hörverhaltens und anderer Aktivitäten neue Musik empfiehlt. Du kannst diese Wiedergabelisten anpassen, indem du deinen Lieblingskünstlern eine Sternebewertung gibst.

Du kannst deinen Apple Music Account auch mit Freunden teilen. So kannst du deine Lieblingsmischungen mit anderen teilen. Denke aber daran, deine Privatsphäre einzustellen. Die Freigabe deines Apple Music-Kontos kann sich auf deine Mixe auswirken. Vergewissere dich, dass du anderen Personen die Erlaubnis gibst, deine Mixe anzusehen und nicht zu löschen. Es kann sich auch auf die Genres und Künstler auswirken, die du hören möchtest. Du kannst deinen Apple Music-Account mit Familie, Freunden und Eltern teilen.

Apple Music TV

Mit Apple Music TV kannst du dir tausende kostenlose Musikvideos anhören, die nicht kommerzialisiert sind. Mit dem 24-Stunden-Streaming-Dienst kannst du kostenlos Musik auf deinem Handy oder Tablet streamen. Du kannst sie sogar ansehen, während du fernsiehst. Er unterstützt auch Bild-in-Bild. Und da er kostenlos ist, kannst du die Musik, die du hörst, in den sozialen Medien teilen. Aber bevor du das tust, musst du noch ein paar Dinge wissen.

Jeden Freitag um 12:00 Uhr ET wird es auf Apple Music TV auch Videopremieren geben. Zu sehen gibt es Videos von Künstlern wie Adele, Eminem und Bruce Springsteen sowie exklusive Interviews mit den Musikern. Der Dienst wird aufgrund von Lizenzbeschränkungen nur in den USA verfügbar sein. Das kostenlose Angebot von Apple Music ist nicht in allen Ländern verfügbar. Dennoch können Millionen von Apple-Nutzern ihre Lieblingssongs und Musikvideos abspielen.

In den Vereinigten Staaten ist der Dienst kostenlos verfügbar. Er ähnelt dem MTV der alten Schule, bevor es zu einem Reality-TV-Sender wurde. Er bietet auch Interviews mit Musikern und veranstaltet wöchentliche Chartshows. Außerdem veranstaltet Apple Music TV „Übernahmen“ für bestimmte Künstler, so dass du exklusiven Zugang zu ihren Musikvideos bekommst. Apple Music TV ist eine gute Option, wenn du gerne Musikvideos anschaust. Der kostenlose Dienst hat jedoch viele Nachteile.

Apple Lossless Audio

Das verlustfreie Audio-Update von Apple Music wird langsam eingeführt. Zum jetzigen Zeitpunkt sind etwa 20 Millionen Titel verlustfrei. Das Unternehmen plant, den gesamten Katalog bis 2021 verlustfrei zu machen. Ein genaues Datum wurde jedoch noch nicht genannt. In der Zwischenzeit kannst du dir schon jetzt verlustfreie Audio-Songs anhören. Du kannst Lossless Audio über Einstellungen > Musik> Audioqualität einschalten. Wenn du neugierig bist, ob verlustfreies Audio das zusätzliche Geld wert ist, lies weiter, um es herauszufinden.

Damit du verlustfreies Audio auf deinem iPhone oder iPad genießen kannst, musst du sicherstellen, dass dein Gerät die neueste Betriebssystemversion hat. Ohne dieses Update kannst du das neue Format nicht anhören. Auch wenn du bereits verlustfreie Musik auf deinem Telefon oder Tablet hast, kannst du sie vielleicht nicht genießen, weil das Gerät den Codec nicht unterstützt. In solchen Fällen ist es am besten, einen Adapter zu verwenden. Wenn du keinen hast, kannst du auch einen Kopfhöreradapter verwenden. Der AAC-Codec von Apple liefert die gleiche Audioqualität wie eine Studioaufnahme.

Apple Music Radio

Wenn du Musik liebst, wird es dich freuen zu hören, dass Apple einen 24/7-Musikradiosender namens „Apple Music“ gestartet hat. Die Apple App ist für mobile Geräte, Tablets, Smart Speaker und die Webbrowser-App verfügbar. Apple Music Radio ist auch auf Beats 1 verfügbar, einem Musiksender, der nach dem ersten Radiosender des Unternehmens, Apple Music 1, benannt ist.

Um einen bestimmten Sender zu hören, tippst du einfach auf das Radiosymbol im unteren Menü der Musik-App. Du kannst auch nach dem Namen eines bestimmten Senders suchen, indem du den Titel oder den Interpreten des Liedes eingibst. In den Ergebnissen siehst du, dass abspielbare Sender mit einem „TuneIn“-Label gekennzeichnet sind. Um einen Radiosender von Grund auf neu zu erstellen, befolge diese Schritte. Der erste Schritt besteht darin, die Apple Music App zu starten.

Neben dem Radiodienst wird Apple Music auch eine eigene App für Apple TV anbieten. Je nach Plattform können die Nutzer/innen auch wählen, ob sie das Apple Music Radio auf ihrem Fernseher hören möchten oder nicht. Derzeit ist die Radio-App sowohl auf iPhones als auch auf iPads verfügbar. Ihre Beliebtheit in den USA ist wahrscheinlich auf die hohe Integration in das Apple-Ökosystem und die Designästhetik zurückzuführen. Wenn du ein iPhone oder iPad besitzt, lohnt es sich, die iOS-App herunterzuladen und die Apple Music Radio-Funktion auszuprobieren.